Bundesliga

Souveräner Sieg von WSG Tirol in Altach

Die WSG Tirol hat in der 16. Runde der Fußball-Bundesliga in Altach einen 3:0-Sieg gefeiert und bleibt damit an den Top sechs dran. Es ist das erste Mal in dieser Saison, dass die Wattener zwei Spiele in Folge gewannen. Giacomo Vrioli brachte am Samstag sein Team in der zehnten Minute per Elfmeter in Führung. Für die Vorentscheidung sorgte nach 51 Minuten Valentino Müller, der mit einem Weitschuss aus rund 20 Metern erfolgreich war. Vrioni besorgte den Endstand (88.)

Giacomo Vrioni ist mit einem Doppelpack der Matchwinner in Altach SN/APA/DIETMAR STIPLOVSEK/DIETMAR S
Giacomo Vrioni ist mit einem Doppelpack der Matchwinner in Altach

Die Gäste aus Tirol übernahmen mit dem zuletzt beim 5:1-Sieg gegen den WAC getankten Selbstvertrauen von Beginn an das Kommando. Leon Klassen und Zan Rogelj kamen schon in den ersten Minuten zu Abschlüssen für die tonangebenden Wattener. In der elften Minute tankte sich dann Goalgetter Vrioni in den Strafraum durch und wurde dort von Sebastian Aigner ungestüm zu Fall gebracht. Der Gefoulte trat zum fälligen Elfmeter selbst an und verlud Tormann Tino Casali zur 1:0-Führung. Es war bereits sein neunter Saisontreffer.

Der Gegentreffer zeigte bei den Altachern insofern Wirkung, als dass sie nun erstmals ihre Offensivbemühungen verstärkten. Johannes Tartarotti übernahm eine Flanke volley, der Ball streifte jedoch die Außenstange. Danach wurde eine Edokpolor-Flanke von Tirol-Verteidiger Raffael Behounek an die Stange abgefälscht, eine Minute später scheiterte Csaba Bukta nach einem Konter im Eins gegen Eins an Tormann Ferdinand Oswald. Der Altacher Ausgleich lag rund um die 20. Minute also gleich dreimal in der Luft.

In weiterer Folge der ersten Hälfte übernahm aber wieder Tirol die Kontrolle. Die Vorentscheidung gab es kurz nach der Pause. Müller wurde bestenfalls halbherzig attackiert, spazierte an zwei Gegenspielern vorbei und traf aus rund 20 Metern mit einem Flachschuss zum 2:0 (51.). Auf der Gegenseite hatten Tartarotti und Bukta quasi im Gegenzug die Chance zum Anschlusstreffer, scheiterten aber jeweils an Oswald.

Altach blieb zwar noch genügend Zeit, zumindest den Anschlusstreffer zu erzielen, die Elf von Damir Canadi strahlte aber keine Gefahr mehr aus. So blieb es dabei, dass die WSG einen letztendlich mühelosen Auswärtssieg feierte. Vrioni erhöhte in der Schlussphase sogar noch auf 3:0. Altach musste die dritte Niederlage in Folge ohne erzielten Treffer hinnehmen und bleibt Tabellenletzter.

Aufgerufen am 17.01.2022 um 07:48 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/souveraener-sieg-von-wsg-tirol-in-altach-113169355

Kommentare

Schlagzeilen