Gier machte den Unterschied aus

Autorenbild

David Alaba, der bei den Bayern längst zum Boss auf dem Feld geworden ist, hatte es in einem Interview selbstbewusst formuliert: "Wir sind keine Mannschaft, die auch nur irgendwo zweifelt". Recht hat er. Diese Einstellung war beim Sieg gegen die Millionen-Truppe aus Paris offensichtlich. Wie meinte ein Beobachter: "Die Gier ist allgegenwärtig".

Chef-Trainer Hans-Dieter Flick, Ende letzten Jahres als Nachfolger von Niko Kovac noch unterschätzt und belächelt, hat etwas geschafft, dass die wenigsten ihm zugetraut hatten: Das begehrte ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 07:19 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/standpunkt-gier-machte-den-unterschied-aus-91886623