Internationale Belastungen dürfen keine Ausrede sein

Autorenbild

Nach dem Auftritt Salzburgs in Klagenfurt stellt sich die Frage: Wie soll diese angeschlagene Elf gegen den spanischen Spitzenclub Sevilla bestehen? Meist ohne Spielwitz stolperte der Serienmeister in die Niederlage. Die zugegeben hohen internationalen Belastungen und die kräfteraubende Spielweise mit dem permanenten Attackieren fordern sicher ihren Tribut bei der noch sehr jungen Mannschaft. Aber als Ausreden dürfen diese Punkte nicht herangezogen werden. Denn noch spielen auch drei weitere heimische Clubs international mit. Und Rapid, Sturm Graz und der LASK verfügen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.01.2022 um 08:24 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/standpunkt-internationale-belastungen-duerfen-keine-ausrede-sein-113212969