Superbullen sind vorerst Geschichte

Autorenbild
Angeschlagen: Nicht nur Patson Daka musste einiges einstecken. SN/GEPA pictures
Angeschlagen: Nicht nur Patson Daka musste einiges einstecken.

Die ungewöhnliche Situation, zwei Spiele in Serie verloren zu haben, so wie Fußballmeister Red Bull Salzburg zuletzt gegen den LASK und Eintracht Frankfurt, scheinen die Salzburger erst annehmen zu müssen.

Auch gegen eine biedere Austria blieb viel Stückwerk. Es fehlte die Leichtigkeit, um, wie gewohnt, dominant aufzutreten. Und das Selbstverständnis, sich Torchancen zu erarbeiten. Das Spiel der Bullen wirkte in vielen Phasen wie gehemmt. Kombinationen über mehrere Stationen waren Mangelware. Aber es war auch enorm schwierig, bei schlechten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.09.2020 um 09:09 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/standpunkt-superbullen-sind-vorerst-geschichte-83915224