Bundesliga

Tränen statt Thronsturz: Sturm Graz geht in St. Pölten unter

Der SKN St. Pölten hat den siebenten Meistertitel in der Frauen-Fußball-Bundesliga in Folge so gut wie sicher. Der Serienchampion gewann am Samstag den Schlager der 16. Runde gegen Sturm Graz in der NV Arena auch dank eines Doppelpacks von Melanie Brunnthaler (45.+1, 72.) mit 4:0 und vergrößerte den Abstand auf den Verfolger auf fünf Punkte.

St. Pölten (in blau) behielt gegen Sturm Graz klar die Oberhand. SN/GEPA pictures
St. Pölten (in blau) behielt gegen Sturm Graz klar die Oberhand.

Zwei Spiele stehen nur noch an. Während die Gastgeberinnen weiter unbesiegt sind, setzte es für die Steirerinnen die erste Niederlage. Doppelt bitter war der Nachmittag für Sophie Hillebrand: Die Salzburger Nationalspielerin, beim 1:1 im Hinspiel noch Torschützin, musste verletzt vom Platz. Nach eingehender Untersuchung gab es am Sonntag vorsichtige Entwarnung: Hillebrand hat keine Bänderverletzungen davongetragen, muss aber einige Wochen pausieren.

In einer sehr kampfbetonten Partie fielen die ersten beiden Treffer nach einem ähnlichen Muster. Sturm-Torfrau Mariella El Sherif konnte einen Abschluss der Slowenin Mateja Zver nur kurz klären und Brunnthaler staubte innerhalb des Fünfers ab. Im Finish sorgten die nach der Saison zu 1899 Hoffenheim wechselnde ÖFB-Teamstürmerin Julia Hickelsberger (87.) und Jennifer Klein (92.) noch für ganz klare Verhältnisse. Auch sonst hatten die Favoritinnen die besseren Chancen, so traf etwa Maria Mikolajova noch die Latte (52.).

Kapitänin Jasmin Eder und Co. sind nach dem 61. Heimsieg in Folge weiter seit dem 27. Mai 2018 - einem 0:1 gegen Sturm - in der Liga ungeschlagen. In dieser Saison gab es nur beim 1:1 in Graz bei Sturm keinen vollen Erfolg, dabei musste der Ligakrösus auch den bisher einzigen Gegentreffer hinnehmen. St. Pölten tritt noch in Altach und gegen Neulengbach an, Sturm empfängt Neulengbach und den FC Südburgenland.

1.111 Besucher sorgten für einen neuen Zuschauerrekord in der Liga, die bisherige Bestmarke (1.100) vom Spiel SPG SCR Altach/FFC Vorderland gegen Wacker Innsbruck vom 7. November 2021 wurde hauchdünn übertroffen.

Bergheim wieder Letzter

Ein gebrauchter Tag war es auch für den FC Bergheim. Salzburgs Bundesligavertreter unterlag daheim gegen Neulengbach mit 0:3. Weil zeitgleich auch Südburgenland überraschend mit 2:1 in Altenmarkt gewann, sind die Bergheimerinnen wieder Letzte. In der nächsten Runde in zwei Wochen steigt das direkte Duell gegen den Abstieg im Burgenland.

Aufgerufen am 16.05.2022 um 09:30 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/traenen-statt-thronsturz-sturm-graz-geht-in-st-poelten-unter-121001893

Schlagzeilen