Bundesliga

WAC gewann bei etwas matten Hartbergern 2:0

Der Wolfsberger AC hat den ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga unter Dach und Fach gebracht. Die Lavanttaler setzten sich am Sonntag in der zweiten Runde beim TSV Hartberg 2:0 (0:0) durch. Ein Doppelschlag kurz nach der Pause durch Matthäus Taferner (55.) und Dario Vizinger (60.) kippte die bis dahin ausgeglichene Partie zugunsten der Gäste.

Wolfsberger fuhren souveränen Sieg ein SN/APA/ERWIN SCHERIAU
Wolfsberger fuhren souveränen Sieg ein

Hartberg kassierte nach dem erfolglosen Europacup-Intermezzo bei Piast Gliwice damit zweite Niederlage binnen vier Tagen. Der WAC, der sich zum Auftakt Meister Salzburg geschlagen geben hatte müssen, arbeitete sich mit den drei Punkten ins Mittelfeld der Tabelle vor.

TSV-Coach Markus Schopp machte Rajko Rep und Manfred Gollner, die am Donnerstag beim 2:3 in Polen noch begonnen hatten, zunächst zu Bankdrückern. An ihrer Stelle spielten Jürgen Heil und Philipp Sturm, Christian Klem rückte für Gollner in die Viererkette. Beim WAC stellte Feldhofer die halbe Mannschaft um. So stand erstmals seit langer Zeit in der Bundesliga wieder Manuel Kuttin für den verletzten Alexander Kofler im Tor.

In der von beiden Teams vorsichtigen Anfangsphase zeigte Hartberg die einzige nennenswerte Offensivaktion. Sturm zog in der 7. Minute in den Strafraum, dort klärte Nemanja Rnic mit einer deftigen Grätsche. Nach etwa einer Viertelstunde kam mehr Bewegung in die Partie. Über links ging es auch beim WAC in der 18. Minute, Hartberg-Torhüter Rene Swete ließ sich beim Schuss von Michael Liendl aus spitzem Winkel aber nicht überraschen.

Fünf Minuten später prüfte Wolfsberg-Stürmer Vizinger Swete aus der Drehung, kurz darauf wurde der Kroate an der Strafraumgrenze von Samson Tijani diskussionswürdig zu Fall gebracht. Schiedsrichter Josef Spurny ließ allerdings weiterspielen. Danach kam Hartberg auf: Dominik Baumgartner störte Lukas Ried (33.) in der Mitte entscheidend beim Abschluss, in der 39. Minute wurde Ried wegen Abseits zurückpfiffen.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten die Kärntner, die nun ihre Chancen verwerteten. Taferner traf zunächst von der Strafraumgrenze mit rechts sehenswert aus der Drehung - sein erstes Bundesliga-Tor für den WAC. Fünf Minuten später setzte Liendl Vizinger im Strafraum gekonnt in Szene, in einem weitem Bogen senkte sich der unorthodoxe Kopfball des 22-Jährigen über Swete ins Tor.

Auf der anderen Seite strich ein Distanzschuss von Tijani (63.) knapp daneben. Die Salzburg-Leihgabe sah in der 72. Minute nach erneutem Foulspiel wohl zurecht die Gelb-Rote Karte - danach rannten die Steirer verzweifelt, aber glücklos an. Aufseiten des WAC vergab der eingewechselte Cheikhou Dieng eine Handvoll Chancen auf das 3:0. Zweimal traf der Senegalese sogar ins Tor, der Linienrichter sah ihn aber beide Male im Abseits.

Quelle: APA

Aufgerufen am 26.11.2020 um 05:02 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/wac-gewann-bei-etwas-matten-hartbergern-20-93088783

Kommentare

Schlagzeilen