Bundesliga

Zur filmreifen Meisterparty schaute auch Soriano vorbei

Es war ein Fußballfest mit großen Emotionen: Red Bull Salzburg bekam nach einem 7:0 gegen St. Pölten den Meisterteller überreicht. Danach hieß es unter Tränen Abschied nehmen.

Feste muss man feiern, wie sie fallen. Etwa dann, wenn zum wiederholten Mal die Meisterschaft nach Salzburg geholt wird. In der Red-Bull-Ära (seit 2005) fand dieses Fest bereits zum zehnten Mal statt, weshalb die Meisterparty am Sonntag vielleicht noch ein wenig größer, emotionaler und auch filmreifer ausfallen sollte als in den Jahren zuvor.

Die Bullen beendeten die Saison vor 16.200 Zuschauern im Stile eines Meisters mit einem 7:0-(2:0)-Kantersieg gegen den SKN St. Pölten. Munas Dabbur aus kurzer Distanz ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.09.2020 um 09:15 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/zur-filmreifen-meisterparty-schaute-auch-soriano-vorbei-70862752