Fußball

Erste-Liga-Leader Liefering hielt gegen Lustenau 1:1 fest

Der FC Liefering steht auch nach der 7. Runde der Fußball-Erste-Liga ohne Niederlage an der Tabellenspitze.

Erste-Liga-Leader Liefering hielt gegen Lustenau 1:1 fest SN/GEPA pictures
Liefering-Trainer Thomas Letsch holte mit seiner Elf in Lustenau nur einen Punkt.

Die Salzburger hatten bei Austria Lustenau am Freitag aber auch eine saftige Portion Glück, um das 1:1 zu halten. Blau-Weiß Linz und Wacker Innnsbruck trennten sich wie WSG Wattens und der SV Horn 2:2. Einen klaren Sieg feierte der FAC mit einem 3:0 in Wiener Neustadt.

Die Runde wurde am Abend mit dem Spätspiel Kapfenberg gegen den LASK finalisiert. Die Linzer bezwangen den Kapfenberger SV auswärts mit 2:1. Die beiden härtesten Verfolger von Spitzenreiter Liefering tauschten damit in der 7. Runde tabellarisch Platz: Kapfenberg fiel auf den dritten Rang zurück, während der LASK neuer Zweiter ist. Ein Punkt trennt die Oberösterreicher von Liefering.

Im Spitzenspiel in Kapfenberg ging der LASK durch einen Schuss von Linksverteidiger Paulo Otavio (35. Minute) vor der Pause in Führung. Nach dem Seitenwechsel gelang Jorge Elias (65.) der zwischenzeitliche Ausgleich, der LASK fand jedoch in Person von Lukas Grgic nur vier Minuten später die perfekte Antwort: Der Mittelfeldspieler traf aus der Distanz unwiderstehlich zum 2:1-Endstand. Für Kapfenberg war es die erste Niederlage nach acht ungeschlagenen Spielen im Franz-Fekete-Stadion.

Im Lustenauer Reichshofstadion war von Liefering offensiv wenig zu sehen, ehe Mergim Berisha in der 30. Minute eine kluge Kombination souverän abschloss. Für die Salzburger war es der erste und einzige Torschuss bis zur 87. Minute, für den Kosovo-Albaner der siebente Treffer in der Saison.

Verdient glich Pius Grabher (76.) nach der Pause aus, Valentin Grubeck ließ drei Minuten später die Riesenchance auf das zweite Austria-Tor aus. Die Vorarlberger blieben bis zum Schluss überlegen, jedoch ohne Mehrwert. Die Lustenau hatten am Ende 60 Prozent Ballbesitz und lagen auch in allen übrigen relevanten Statistiken voran.

Nicht vom Fleck kommt Wacker Innsbruck. Das 2:2 in Linz bedeutete das sechste Spiel ohne Sieg hintereinander, während Blau-Weiß heuer in sieben Partien keinen Dreier einfahren konnte. Wacker-Trainer Maurizio Jacobacci steht damit schon gehörig unter Druck.

In Führung brachte die Linzer der Ex-Innsbrucker Rene Renner (31.), der durch zwei Wacker-Verteidiger tanzte und frech mit dem Außenrist abschloss. Darijo Pecirep (57.) nutzte wenig später aber einen wieder einmal haarsträubenden Fehlpass in der Innsbrucker Hintermannschaft aus. Innsbruck schlug jedoch zurück und glich dank Treffern von Thomas Pichlmann (60.) und Patrik Eler (64.) binnen vier Minuten aus.

In Wiener Neustadt hatte der Floridsdorfer AC das Spiel weitgehend unter Kontrolle und schaffte relativ mühelos den dritten Sieg in Folge. Oliver Markoutz (32.) und Marco Sahanek (50., 75.) machte für die Wiener alles klar. Chancen auf einen höheren Sieg ließen die Gäste aus.

Im spannend verlaufenden Match Wattens gegen Horn brachte der Argentinier Nicolas Orsini (50.) die Waldviertler mit seinem Premierentreffer in der Erste Liga in Front, Milan Jurdik (58.) glückte der Ausgleich. Nach dem Wattener Führungstor von Niels-Peter Mörck (71.) traf Benjamin Sulimani (79.) per Freistoß zum 2:2-Endstand.

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.09.2018 um 10:48 auf https://www.sn.at/sport/fussball/erste-liga-leader-liefering-hielt-gegen-lustenau-11-fest-1123081

Schlagzeilen