Fußball

Erste Liga: Liefering schießt sich an die Tabellenspitze

Der Kapfenberger SV hat die Tabellenführung in der Fußball-Erste-Liga an den FC Liefering verloren.

Die Obersteirer kassierten am Freitagabend im Topspiel der sechsten Runde in Grödig eine 0:2-Niederlage und liegen nun drei Punkte hinter den "Jungbullen" zurück. Der LASK zog mit einem 4:0-Kantersieg gegen Aufsteiger Wattens nach Punkten mit dem Zweiten KSV gleich.

Es war bereits der dritte Erfolg hintereinander für die Oberösterreicher. Mit Wacker Innsbruck kommt hingegen ein anderer Aufstiegsaspirant weiter nicht vom Fleck. Zu Hause gab es gegen den Vierten Austria Lustenau eine bittere 0:1-Niederlage und damit schon die fünfte sieglose Partie hintereinander. Nur beim Auftakt-2:1 gegen den FAC hat der aktuell Achte unter Neo-Coach Maurizio Jacobacci gewonnen. Siegloses Schlusslicht bleibt Aufsteiger Blau-Weiß Linz nach einem 1:2 beim auf Rang fünf vorgestoßenen FAC.

Kurioser Elfmeter

Die wenigen Zuschauer im Grödiger Stadion, darunter Salzburgs Abwehrchef Martin Hinteregger, hatten im Schlager auf viele Tore gehofft. Die blieben aber in einer über weite Strecken flotten Partie lange Zeit aus. Auch aus einem kuriosen Grund. Schiedsrichter Helmut Trattnig entschied nach einem Lakic-Pesic-Handspiel im Strafraum zurecht auf Elfmeter (64.). Schütze Samuel Tetteh verzögerte, warum auch immer, und sah dafür die Gelbe Karte - zudem gab es indirekten Freistoß für den KSV.

In der Schlussphase besserte Tetteh seinen Fehler aber aus, traf mit einem von Rene Seebacher leicht per Kopf abgefälschten Freistoß (87.). Zwei Minuten später machte Mergim Berisha mit seinem sechsten Saisontor, einem platzierten Schuss aus 25 Metern via Innenstange ins Eck, alles klar. Der fünfte Sieg im sechsten Spiel war damit nicht mehr in Gefahr, die erste KSV-Niederlage nach zuletzt drei Siegen Gewissheit.

In Pasching nahm der LASK den Schwung vom 1:0 gegen Innsbruck sowie dem 2:1 gegen Wiener Neustadt mit und zeigte Wattens von Beginn an die Grenzen auf. Die Tiroler waren vor allem bei Standardsituationen anfällig. Nach einem Corner und Kopfball von Felix Luckeneder (8.) glitt Goalie Ferdinand Oswald der Ball durch die Hände. Nach einem Freistoß und einer Gartler-Vorarbeit per Kopf war auch Fabiano (16.) mit Köpfchen erfolgreich. Beim 3:0 zeigte der Brasilianer dann seine technischen Fertigkeiten, sein Zuspiel mit der Ferse verwertete Rene Gartler (22.) souverän.

Zuerst rettete die Latte

Die Gäste standen auf verlorenem Posten und hätten schon zur Pause noch höher zurückliegen können. Bei einem Grgic-Kopfball (34.) rettete die Latte. Nach dem Seitenwechsel gingen es die Linzer etwas ruhiger an, das Torverhältnis besserten sie bei ihrem vierten Saisonsieg trotzdem weiter auf. Reinhold Ranftl fing einen Fehlpass ab, spazierte durch die Abwehr und vollendete in Torjägermanier (60.).

Beim prestigeträchtigen Gastspiel der Lustenauer Austria am Tivoli deutete vieles auf ein torloses Remis hin. Nach Krainz-Eckball köpfelte Raphael Dwamena aber noch zum 0:1 (81.) ein, mit tatkräftiger Mithilfe von Innsbruck-Goalie Julian Weiskopf, der den Ball nur hinter der Linie parieren konnte. Die Schlussoffensive der Tiroler blieb unbelohnt, damit hat es weiterhin noch nie ein Remis am Tivoli in diesem Duell gegeben.

Über einen wichtigen Heimsieg im Abstiegskampf durfte sich der FAC gegen BW Linz freuen. Dank Toren von Oliver Markoutz (39.) und Flavio (58.) wurde die sieglose Serie der Oberösterreicher fortgesetzt. Für die Gäste war der zwischenzeitliche Führungstreffer von Lukas Gabriel (31.) zu wenig. Im Abendspiel trafen noch Horn und Wiener Neustadt im Niederösterreich-Duell aufeinander.

Quelle: SN, Apa

Aufgerufen am 20.09.2018 um 12:57 auf https://www.sn.at/sport/fussball/erste-liga-liefering-schiesst-sich-an-die-tabellenspitze-1142356

Schlagzeilen