Fußball

Europa League: Red Bull Salzburg gegen Schalke

Hammerlos für Österreichs Fußballmeister in der Gruppenphase der Europa League: Die Bullen zogen Schalke 04 aus dem Lostopf.

Ebenfalls in der Gruppe I befinden sich FK Krasnodar aus Russland und OGC Nizza aus Frankreich. Nach dem Aus in der Qualifikation zur Champions League bescherte die Auslosung zum "Trostbewerb" also immerhin einen großen Namen. Die Salzburger betreten im elften Europacupjahr der Red-Bull-Ära Neuland: Noch nie gab es bisher Duelle gegen Clubs aus Deutschland und Russland. Sportdirektor Christoph Freund sagte in einer ersten Reaktion: "Wir sind in einer attraktiven Gruppe und freuen uns auf die erste Auseinandersetzung mit einem deutschen Club. Die Europa League ist herausfordernd und wir freuen uns, in diesem Bewerb zu spielen."

Mittelfeldspieler Valentino Lazaro zeigte sich erfreut: "Eine sehr, sehr attraktive Gruppe, und bei Schalke gibt es ein Treffen mit einem guten Bekannten."

Der Kultclub aus Gelsenkirchen hat mit dem Tiroler Alessandro Schöpf einen österreichischen Teamspieler im Kader. Die Schalker sind in Salzburg in bester Erinnerung: Im Sommer 2013 gewannen die Bullen ein Testspiel mit 3:1. Martin Hinteregger erzielte damals ein sehenswertes 60-Meter-Weitschusstor. Erst vor wenigen Wochen waren die Schalker zu Gast im Salzburger Land, sie hielten ihr Trainingslager in Mittersill ab.

Bei Nizza spielt ein Champions-League-Gewinner

OGC Nizza qualifizierte sich als Vierter der französischen Ligue 1 für den Bewerb. Ein bekannter Mann ist der Trainer: Der Schweizer Lucien Favre war früher mit Mönchengladbach erfolgreich. Ex-Bayern-Verteidiger Dante, 2013 Gewinner der Champions League, wechselte vor kurzem zu dem Club an die Cote d'Azur.

FK Krasnodar, zum Auftakt am 15. September daheim der erste Gegner, ist für Salzburg noch ein unbeschriebenes Blatt. Der Club aus dem Süden Russlands befindet sich im Eigentum eines Milliardärs aus der Einzelhandelsbranche und gehört seit einigen Jahren zur Spitze der Premjer Liga. Krasnodar war ebenfalls Ligavierter. Der Star der Mannschaft, der russische Teamspieler Pawel Mamajew, fehlt derzeit verletzungsbedingt. Er war bei der EURO in Frankreich in die Schlagzeilen geraten, als er nach dem frühen Aus mit Russland gemeinsam mit einem Mitspieler in Monaco eine sündhaft teure Champagner-Party schmiss. Kapitän ist Anders Granqvist, der bei Schwedens 1:4-Debakel in der EM-Qualifikation gegen Österreich im Herbst 2015 mit dabei war. Im Play-off bezwang Krasnodar just jenen Gegner, den zuvor die Salzburger in der Champions-League-Ausscheidung eliminiert hatten, nämlich Partizani Tirana.

Bullen wollen Schwegler-Ersatz holen

Für die Salzburger gab es am Freitag auch eine Hiobsbotschaft: Verteidiger Christian Schwegler fällt wegen eines Innenbandrisses, erlitten beim Rückspiel gegen Dinamo Zagreb, für mehrere Monate aus. Laut Christoph Freund will sich der Club wegen Ersatz für den Schweizer auf dem Transfermarkt umsehen.

Austria Wien trifft in der Europa League auf Viktoria Pilsen, AS Roma und Astra Giurgiu. Vizemeister Rapid bekommt es mit Athletic Bilbao, Sassuolo und Genk zu tun.

Das sind die Spieltermine (jeweils Donnerstag):
1. Spieltag: 15. September: RB Salzburg - FK Krasnodar
2. Spieltag: 29. September: Schalke 04 - RB Salzburg
3. Spieltag: 20. Oktober: RB Salzburg - OGC Nizza
4. Spieltag: 3. November: OGC Nizza - RB Salzburg
5. Spieltag: 24. November: FK Krasnodar - RB Salzburg
6. Spieltag: 8. Dezember: RB Salzburg - Schalke 04

Quelle: SN

Aufgerufen am 25.09.2018 um 08:59 auf https://www.sn.at/sport/fussball/europa-league-red-bull-salzburg-gegen-schalke-1124545

Schlagzeilen