Fußball

Ex-Austria-Meistertrainer "Sir" Karl Schlechta gestorben

Karl Schlechta, Meistertrainer der Wiener Austria in den Jahren 1961 und 1962, ist am Montag im Alter von 94 Jahren gestorben. Dies teilte Sturm Graz, das Schlechta von 1972 bis 1975 betreute, mit. Der Wiener war zudem u.a. beim LASK, Sportclub und Rapid tätig, ehe er sich 1982 aus dem aktiven Geschäft zurückzog. Schlechta galt als "Sir" unter den Trainern und Förderer von jungen Talenten.

Als Aktiver stürmte Schlechta für Wacker Wien, Post SV und den FAC, ehe er in Klosterneuburg 1952 als Spielertrainer in seinen späteren Beruf schnupperte. Stationen als Nachwuchscoach bei Mödling, Wacker und Austria endeten mit dem Chefposten bei der Wiener Austria (1959-1962), die er zu je zwei Meister- und Cup-Titel (1960, 1961) führte.

Beim LASK (1962-65) wurde er einige Monate vor dem ersten Titelgewinn eines Bundesländervereins (1965) von Frantisek Bufka abgelöst. Weitere Stationen waren bei WAC, Red Star, Rapid-Amateure und Salzburg (1969-71/Vizemeister 1971).

Dem Intermezzo mit der Admira (71/72) folgten fünf Jahre mit dem SK Sturm, den er zunächst vor dem Abstieg rettete und später ins Europacup-Viertelfinale führte. Heribert Weber, bei dem Schlechta auch als Trauzeuge fungierte, Gernot Jurtin, Andreas Pichler und Manfred Steiner schafften in dieser Zeit den Sprung ins Nationalteam, dem Schlechta unter Teamchef Karl Decker auch siebenmal als Co-Trainer angehörte.

Dann rief Rapid (Februar 78 bis 79) mit dem damaligen Stürmerstar Hans Krankl, der unter Schlechta mit 41 Treffern den Goldenen Schuh als bester Torschütze in Europa gewann. Der Sportclub war von 1980 bis 1982 seine letzte Trainerstation, mit 60 hörte er auf. "Ich bin mit keinem einzigen Verein abgestiegen", sagte Schlechta einmal.

Quelle: APA

Aufgerufen am 13.11.2018 um 07:59 auf https://www.sn.at/sport/fussball/ex-austria-meistertrainer-sir-karl-schlechta-gestorben-1095355

Schlagzeilen