Fußball

Ex-Grödig-Torhüter bei Horrorfoul verletzt

Torhüter leben gefährlich. Das bekam der frühere Grödig-Keeper Pirmin Strasser nun in Neuseeland zu spüren. Nach einem Foul zierte eine tiefe Schnittwunde sein Gesicht.

Pirmin Strasser im Einsatz.  SN/gepa
Pirmin Strasser im Einsatz.

"Könnte schlimmer sein", scherzte der 26-Jährige bereits wieder. Beim 1:0-Heimsieg seines Clubs Waitekere United über Hawke's Bay stürzte er sich auf eine Flanke, gleichzeitig ging ein gegnerischer Stürmer zum Ball und traf Strasser im Gesicht.

Der gebürtige Linzer trug eine tiefe Schnittwunde unter dem Auge davon. Nach einer zweistündigen Behandlung im Krankenhaus befindet sich Strasser bereits auf dem Weg der Besserung. Waitakere rückte mit dem Sieg zum Rückrundenstart auf zwei Punkte an die Tabellenführung in der neuseeländischen Premiership heran. Ziel des früheren Bundesliga-Torhüters ist der Meistertitel, der zur Teilnahme an der ozeanischen Champions League berechtigt.

<

Quelle: SN

Aufgerufen am 25.09.2018 um 12:01 auf https://www.sn.at/sport/fussball/ex-groedig-torhueter-bei-horrorfoul-verletzt-540613

Schlagzeilen