Fußball

Fußball: Die Bühne Europa wird zum Sprungbrett

UEFA Youth League: Red Bull Salzburg startet am Dienstag gegen Vardar Skopje mit vielen vielversprechenden Talenten. Wir stellen drei davon vor.

Die Nachwuchsarbeit von Red Bull Salzburg steht wieder auf dem internationalen Prüfstand. Mit dem Hinspiel der 1. Runde gegen Vardar Skopje aus Mazedonien startet die U19 der Salzburger am Dienstag (18) im Grödiger Das.Goldberg-Stadion zum zweiten Mal in die UEFA Youth League.

Erfolge im wichtigsten europäischen Club-Jugendwettbewerb sind Red Bull sehr wichtig. Etliche Akteure mit Praxis aus dem Vorjahr spielen wieder mit. Unter ihnen Xaver Schlager, der so wie Dayot Upamecano und Konrad Laimer von der Bühne der Youth League mittlerweile zu den Red-Bull-Profis aufgestiegen sind. Auch der zu Altach verliehene Dimitri Oberlin sorgte für Furore in dem Team, das schließlich gegen AS Rom trotz guter Leistung mit 0:4 den Kürzeren zog.

Wer wird das europäische Sprungbrett heuer nützen? Drei vielversprechende Kandidaten der Truppe von Trainer Marco Rose unter der Lupe:
Igor. Der brasilianische Innenverteidiger spielt ähnlich kompromisslos-unbrasilianisch wie einst sein Landsmann Ramalho. Nicht zuletzt deshalb steht die Abwehr bei Tabellenführer FC Liefering sicher. An internationaler Erfahrung mangelt es dem 18-jährigen Kraftpaket nicht: Ehe er von Red Bull Brasil nach Salzburg wechselte, wurde Igor bei der Champions Trophy in Düsseldorf getestet. Tottenham, Benfica, Besiktas wurden geschlagen und der Turniersieg geholt. Experten trauen ihm zu, ähnlich rasch seinen Weg zu den Profis zu machen wie Dayot Upamecano.

Hannes Wolf. Mit vier Toren in den letzten drei Liefering-Spielen schoss sich der Steirer aus dem Schatten seiner Offensivkollegen Mergim Berisha und Samuel Tetteh. Wolf ist sozusagen auf Red-Bull-Fußball programmiert: Sein Nachwuchsclub, das JAZ GU-Süd, bildet Talente gezielt für eine Karriere in Salzburg aus.

Nicolas Meister. Der Torschützenkönig der U18-Jugendliga hat 2016 schon einige "magic Moments" erlebt. Bei einem Turnier in Katar erzielte er ein Ferserltor in Manier eines Superstars (siehe Video), im Sommer durfte er bei den Profis mittrainieren, und in einem Testspiel ließ ihn Oscar Garcia sogar schon mitspielen. Folgt einen Tag vor seinem 17. Geburtstag heute das nächste Highlight?

Marco Rose sagt: "Wir haben Vardar zwei Mal beobachtet, sie haben viel Qualität." Das Rückspiel steigt am 19. Oktober. Der Aufsteiger trifft in der zweiten Runde auf den Sieger aus Dinamo Tiflis gegen Kairat Almaty.


Die UEFA Youth League
Der Bewerb stellt eine Art Champions League für Nachwuchsspieler dar. Spielberechtigt sind Akteure des Jahrgangs 1998 und jünger. Drei Spieler pro Team dürfen dem Jahrgang 1997 angehören.
Die erste Turnierphase ist zweigeteilt. Für die U19-Teams der an der Champions League teilnehmenden Clubs gilt das selbe Programm wie für ihre Profiteams. Im Meisterweg sind die weiteren Landesmeister der U18 vertreten, unter ihnen auch Red Bull Salzburg. Sie spielen im K.o.-System. Im Frühjahr werden die beiden Turnierzweige zusammengeführt. Titelverteidiger ist der FC Chelsea, der 2015 und 2016 die Youth League gewann.

So spielte Salzburg in der Youth League 2015/16
1. Runde:
FC Salzburg - Željeznicar Sarajevo 4:0 (2:0).
Tore: Oberlin (19.), Raischl (26.), Hödl (67.), Grabovac (75.).
Željeznicar Sarajevo - FC Salzburg 2:1 (2:0).
Tore: Mujagic (7.), Hajdarevic (28.); Hödl (82.).

2. Runde:
Besiktas Istanbul - FC Salzburg 1:0 (0:0)
Tor: Basaran (69.).
FC Salzburg - Besiktas Istanbul 5:1 (1:1)
Tore: Oberlin (13., 74., 77.), Upamecano (59.), Schlager (66.); Afkan (36.).

Play-off (nur ein Spiel):
FC Salzburg - AS Roma 0:4 (0:3)
Tore: Marchizza (8./Foulelfmeter), Umar (17.), Soleri (39.), di Livio (72.).
Rote Karten: Upamecano (7.), Kaufmann (83., jeweils Torraub).



Aufgerufen am 21.11.2018 um 05:46 auf https://www.sn.at/sport/fussball/fussball-die-buehne-europa-wird-zum-sprungbrett-1028923

Schlagzeilen