Fußball

HSV trennte sich von Trainer Labbadia

Der deutsche Fußball-Bundesligist Hamburger SV hat wie erwartet Markus Gisdol als neuen Trainer verpflichtet. Der ehemalige Coach des Ligarivalen 1899 Hoffenheim tritt beim Club von ÖFB-Teamstürmer Michael Gregoritsch die Nachfolge von Bruno Labbadia an. Den Retter aus dem Jahr 2015 hatte der HSV am Sonntag nach nur einem Punkt aus fünf Spielen und dem Absturz auf einen Abstiegsplatz beurlaubt.

HSV trennte sich von Trainer Labbadia SN/APA (Archiv/AFP)/ODD ANDERSEN
Gisdol soll den HSV aus der Abstiegszone führen.

Hoffnungsträger Gisdol erhält bei der Hanseaten "auf eigenen Wunsch" zunächst nur einen Vertrag bis Juli 2017, teilte der HSV am Sonntag mit. Der 47-Jährige wird mit seinen Co-Trainern Frank Fröhling und Frank Kaspari am Montagnachmittag bereits die erste Einheit mit den Profis absolvieren. Sein Debüt auf der HSV-Bank feiert er am kommenden Samstag im Ligaspiel bei Hertha BSC.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 19.09.2018 um 09:11 auf https://www.sn.at/sport/fussball/hsv-trennte-sich-von-trainer-labbadia-1032778

Schlagzeilen