Fußball

"Ich will keinen weinen sehen"

Die Champions League war für Red Bull Salzburg zum Greifen nahe, am Ende blieb nach dem Drama gegen Dinamo Zagreb jedoch nur Fassungslosigkeit und Leere. Was nun? Wir haben die Antworten.

"Ich will keinen weinen sehen" SN/APA (Krugfoto)/KRUGFOTO
Valentino Lazaro konnte das Scheitern nicht fassen und sprach Klartext: „Wir waren wieder einmal zu dumm.“

Drei Minuten fehlten zum historischen Einzug in die Gruppenphase der Fußball-Königsklasse. Drei lächerliche Minuten und Red Bull Salzburg wäre am Ziel seiner Träume gewesen. Doch es kam anders: Zum neunten Mal scheiterten die Bullen am Einzug in die Champions League. Ist es ein Fluch? Oder gehört Salzburg zum erlauchten Kreis der 32 besten europäischen Fußballteams schlichtweg nicht dazu?

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.09.2018 um 09:07 auf https://www.sn.at/sport/fussball/ich-will-keinen-weinen-sehen-1126540