International

2:2! Red Bull Salzburg begegnete Liverpool auf Augenhöhe

Beim Wiedersehen mit Jürgen Klopp und seinem Weltklasseteam präsentiert sich Österreichs Serienmeister vor allem in der ersten Halbzeit grandios. Nach 2:0-Führung der Salzburger kam Liverpool in der Schlussphase glücklich noch zum Ausgleich.

Von Ajax Amsterdam vor wenigen Tagen noch phasenweise vorgeführt, den FC Liverpool über weite Strecken dominiert: Österreichs Fußballmeister Red Bull Salzburg holte am Dienstag im Testspiel gegen den englischen Meister mit einem 2:2 einen Achtungserfolg. Ein Unentschieden, das in der Trophäensammlung der Bullen seinen Platz finden wird.

Denn das Team von Trainer Jesse Marsch, das im Vergleich zur matten Vorstellung beim 1:4 gegen Ajax wie ausgewechselt war, begegnete Liverpool auf Augenhöhe. Die nach ihrem zehntägigen Trainingslager in Saalfelden ganz offensichtlich müden Engländer fanden gegen Salzburg lang kein Rezept. Bei den Bullen, die erstmals die neuen blau-gelben Auswärtsdressen ausführten, lief hingegen beinahe alles perfekt zusammen.

Die Stadionuhr zeigte 2:53 Minuten, da stand es schon 1:0 für die Gastgeber. Fabinho war mit den Gedanken offenbar noch in der Kabine, Mërgim Berisha luchste dem Liverpool-Star den Ball ab, bediente Patson Daka perfekt und der Sambier traf eiskalt ins Tor. In der 13. Minute erhöhte Daka auf 2:0, wieder hatte Liverpool schlecht verteidigt und Berisha den entscheidenden Assist gegeben. Die Salzburger, ohne den erkrankten Maximilian Wöber, präsentierten sich insgesamt wesentlich energischer und lauffreudiger als der Champions-League-Sieger von 2019. So gelang ein Ballgewinn nach dem anderen. Liverpool-Coach Jürgen Klopp war an der Seitenlinie schon erzürnt, weil seine Mannschaft genau diese Eigenschaften vermissen ließ. Bei der besten Chance der Engländer in der ersten Hälfte durch den Ex-Bullen Sadio Mané rettete Albert Vallci auf der Linie. Dass der ehemalige Zweitliga-Kicker Rechtsverteidiger und später Innenverteidiger spielte und per Kopf auch noch die schönste Möglichkeit zum 3:0 hatte, spricht Bände für die starke Leistung der Salzburger. Ein Sieg sollte den Bullen schließlich aber nicht vergönnt sein. Dem eingewechselten Rhian Brewster gelang mit einem Doppelpack noch der Ausgleich. Etwas glücklich, weil Oumar Solet schwer gepatzt hatte.

Aufgrund der Coronavirus-Einschränkungen sahen nur die behördlich zugelassenen 1250 Zuschauer Salzburgs Achtungserfolg live im Stadion. Weil das Testmatch im TV aber in 81 Länder der Welt übertragen wurde, staunten wahrscheinlich viele Millionen über diese spielfreudigen Salzburger - und diesen müden FC Liverpool.

Das Spiel zum Nachlesen im Ticker:

 

 

Aufgerufen am 01.10.2020 um 04:31 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/22-red-bull-salzburg-begegnete-liverpool-auf-augenhoehe-91948111

Kommentare

Schlagzeilen