International

Atletico holte Joao Felix um 126 Millionen Euro von Benfica

Atletico Madrid hat am Mittwoch auf dem Transfermarkt für Furore gesorgt. Der spanische Fußball-Erstligist kaufte Jungstürmer Joao Felix von Benfica Lissabon für eine Vereins-Rekordsumme von 126 Millionen Euro und holte zudem noch zwei Spieler aus Portugal. Zugleich gab der Club bekannt, dass Englands Meister Manchester City die festgeschriebene Transfersumme für Rodrigo Hernandez gezahlt habe.

Joao Felix kann sich freuen: Der 19-Jährige unterzeichnete nach Absolvierung der medizinischen Tests einen Siebenjahresvertrag, wie der Atletico Madrid verlautete. SN/apimages
Joao Felix kann sich freuen: Der 19-Jährige unterzeichnete nach Absolvierung der medizinischen Tests einen Siebenjahresvertrag, wie der Atletico Madrid verlautete.

Atletico sorgte mit der Verpflichtung von Portugals Nationalspieler für den bisher teuersten Transfer des Sommers. Joao Felix stellte sogar seinen prominenten Landsmann Cristiano Ronaldo in den Schatten, ist jetzt der teuerste Portugiese aller Zeiten. Ronaldo war im Sommer 2018 um "nur" 112 Millionen von Real Madrid zu Juventus Turin gewechselt. Joao Felix ist zudem ab sofort der viertteuerste Fußballer überhaupt. Nur Neymar (PSG/222 Mio.), Kylian Mbappe (PSG/180) und Philippe Coutinho (Barcelona/140) kosteten mehr.

Der 19-jährige Portugiese bestand laut Atletico-Angaben am Mittwoch den Medizincheck und unterzeichnete in der Folge einen Vertrag über sieben Jahre. Für den portugiesischen Fußball-Meister brachte es der Angreifer in der abgelaufenen Saison bei seinen 26 Liga-Einsätzen auf 15 Tore und neun Assists. Der von mehreren europäischen Spitzenclubs umworben gewesene Joao Felix soll bei den Madrilenen den französischen Weltmeister Antoine Griezmann ersetzen. Der will Atletico nach fünf Jahren verlassen und wird vermutlich zu Meister FC Barcelona wechseln.

Madrid gab zudem bekannt, den Mexikaner Hector Herrera und den Brasilianer Felipe Augusto de Almeida Monteiro verpflichtet zu haben. Der Mittelfeldspieler und der Verteidiger kommen vom FC Porto und erhielten Dreijahresverträge.

Der Club von Trainer Diego Simeone baute seine Mannschaft um und kann investieren. Griezmann hat seinen Abschied bereits bekanntgegeben und dürfte mehr als 100 Millionen Euro bringen. Verkauft ist bereits Lucas Hernandez an den FC Bayern, und Rodrigo Hernandez soll für rund 70 Millionen Euro zu ManCity gehen. Atletico teilte am Mittwochabend mit, dass die "Citizens" die festgelegte Ablösesumme für den 23-Jährigen bezahlt hätten. Der in England Rodri genannte Mittelfeldspieler habe seinen Vertrag in Madrid, der noch bis Juni 2023 lief, daraufhin gekündigt.

Zuvor hatten unter anderem der britische Sender BBC und die Zeitung "Manchester Evening News" berichtet, ManCity habe knapp 70 Millionen Euro an Atletico bezahlt. Das wäre die höchste Ablösesumme, die der Verein von Trainer Pep Guardiola jemals bezahlt hat. Citys bisheriger Clubrekord von knapp 67 Millionen Euro für Riyad Mahrez wurde 2018 aufgestellt.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 22.08.2019 um 07:36 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/atletico-holte-joao-felix-um-126-millionen-euro-von-benfica-72920878

Kommentare

Schlagzeilen