International

Austria Wien scheitert in der Europa-League-Qualifikation in Zypern

Das Europacupjahr ist für Austria Wien schon wieder vorbei. Die Wiener Violetten unterlagen im Qualifikations-Rückspiel zur Europa League bei Apollon Limassol am Donnerstag mit 1:3. Bereits im Heimspiel hatte es eine 1:2-Niederlage gesetzt.

Verteidiger Maudo Jarjué traf zur Austria-Führung und war dann der Pechvogel.  SN/APA/AFP/-
Verteidiger Maudo Jarjué traf zur Austria-Führung und war dann der Pechvogel.

Der Traum der Wiener Austria von der Fußball-Europa-League-Gruppenphase ist bereits in der dritten Qualifikationsrunde geplatzt. Die Mannschaft von Trainer Christian Ilzer verlor am Donnerstagabend das Rückspiel in Nikosia bei Apollon Limassol mit 1:3 und zog nach dem 1:2 in Wien gesamt mit 2:5 deutlich den Kürzeren. Die Zyprer bekommen es im Play-off mit PSV Eindhoven oder Haugesund zu tun.

Maudo Jarjue brachte die Gäste in der 18. Minute in Führung, ein umstrittener und von Serge Gakpe verwandelter Elfmeter (45.+2) war aber der Anfang vom Ende der Wiener. Danach folgten noch ein Eigentor von Europacup-Debütant Johannes Handl (55.) und ein Treffer von Yannis Gianniotas (67.). Die Austria zog damit nach zehn gewonnenen K.o.-Duellen in der Quali zur Champions League und Europa League in Folge erstmals wieder den Kürzeren. Von den jüngsten fünf Saison-Pflichtspielen wurden vier verloren.

Während sich die Hausherren gegenüber dem Auftritt in Wien unverändert präsentierten, tauschte Ilzer seine Truppe gleich an sechs Positionen aus. In der 3-4-3-Formation agierte neben den zuletzt beim 5:1 in Mattersburg in Torlaune befindlichen Christoph Monschein und Dominik Fitz der wiedergenesene Maximilian Sax vorne. Handl ersetzte den verletzten Michael Madl in der Abwehr.

Beinahe hätten sich die Wiener über einen Traumstart freuen dürfen. Nach 75 Sekunden strich ein Grünwald-Volley nach Fitz-Corner knapp am Tor vorbei. Auch danach waren die Gäste gut im Spiel, attackierten früh und wurden für ihren hohen Aufwand auch belohnt. Bei einem Grünwald-Freistoß schlief die Apollon-Abwehr, und der unbedrängte Jarjue konnte im Strafraum einköpfeln.

Die Zyprer wurden erst nach knapp einer halben Stunde aktiver. Ein Abschluss von Gianniotas fiel zu ungenau aus (28.), ein Sardinero-Kopfball ging genau auf Ivan Lucic (29.). Gefährlicher war weiter die Austria, die allerdings die Konter nicht gut zu Ende spielte bzw. ihre Möglichkeiten ausließ. Ein Fitz-Schuss wurde gerade noch geblockt (32.), der letzte Pass von Fitz auf Monschein kam nicht an (34.).

In der Defensive wirkten die Wiener uneingespielt, kurz vor dem Ende der ersten Hälfte kam auch Pech dazu. Der polnische Schiedsrichter Pawel Gil pfiff nach einem Zweikampf von Jarjue mit Gianniotas im Strafraum einen fragwürdigen Elfmeter. Der einzige Legionär in der Austria-Startelf hatte andererseits auch Glück, dass ihm die Ampelkarte bei der Aktion erspart blieb. Den Elfmeter verwandelte Gakpe souverän.

Nach Seitenwechsel setzte sich die Pechsträhne der Wiener fort. Diego Aguirre setzte sich auf der Seite durch, und seine Hereingabe lenkte Handl unglücklich ins eigene Tor. Ilzer versuchte mit der Hereinnahme von Bright Edomwonyi und James Jeggo (jeweils 63.) frische Impulse zu bringen, abgesehen von einem gefährlichen Grünwald-Freistoß (65.) war aber wenig in der Offensive zu sehen. Die Gastgeber waren demgegenüber hocheffizient. Bei einem kurz abgespielten Corner wurde Gianniotas nicht attackiert und konnte ins Eck einschießen. Der Ball war noch leicht abgefälscht.

Damit mussten die Wiener am Freitagvormittag mit hängenden Köpfen in den Flieger steigen, anders noch als vor zwei Jahren, wo man Apollons Stadtrivalen AEL Limassol nach einem hart erkämpften 2:1 auf der Insel ausgeschaltet hatte.

Weiters spielten in der 3. Qualifikationsrunde:

* Sieger aus Hin- und Rückspiel

Begegnung Hinspiel Rückspiel
JK Nomme Kalju - Düdelingen* 0:1 1:3
Linfield FC*- Sutjeska Niksic 3:2 2:1
Dundalk FC - Slovan Bratislava* 1:3 0:1
FC Saburtalo Tiflis - Ararat Eriwan* 0:2 2:1
Atromitos Athen - Legia Warschau* 0:2 0:0
Vitória Guimarães* - FK Ventspils 6:0 3:0
HJK Helsinki - Riga FC 2:2 1:1
Dinamo Tiflis - Feyenoord Rotterdam* 1:1 0:4
Spartak Moskau* - FC Thun 2:1 3:2
Suduva Marijampole* - Maccabi Tel Aviv 2:1 2:1
BATE Borissow* - FK Sarajevo 0:0 2:1
AIK Solna* - Sheriff Tiraspol 1:1 2:1
Schachtjor Soligorsk - FC Turin* 1:1 0:5
Apollon Limassol* - Austria Wien 3:1 2:1
Mlada Boleslav - Steaua Bukarest* 0:1 0:0
Malatyaspor* - Partizan Belgrad 1:0 1:3
Zrinjski Mostar - Malmö FF* 1:0 0:3
Sorja Luhansk* - ZSKA Sofia 1:0 1:1
B.Y. Tel Aviv* - Neftci Baku 2:1 2:2
The New Saints - Ludogorez Rasgrad* 0:4 0:5
Hapoel Be´er Scheva* - IFK Norrköping 3:1 1:1
Trabzonspor* - Sparta Prag 2:1 2:2
FC Valetta - FK Astana* 0:4 1:5
Viktoria Pilsen - FC Antwerpen* 2:1 n.V. 0:1
AEK Athen* - Univ. Craiova 1:1 2:0
Aris Saloniki - Molde FK* 3:1 n. V. 0:3
Racing Straßburg* - Lok. Plovdiv 1:0 1:0
AZ Alkmaar* - FK Mariupol 4:0 0:0
KAA Gent* - AEK Larnaca 3:0 1:1
PSV Eindhoven* - FK Haugesund 0:0 1:0
Eintracht Frankfurt* - FC Vaduz 1:0 5:0
SC Braga* - Bröndby Kopenhagen 3:1 4:2
Wolverhampton Wanderers* - Pjunik Eriwan 4:0 4:0
Glasgow Rangers -- FC Midtjylland 3:1 4:2
FC Aberdeen - HNK Rijeka* 0:2 0:2
Espanyol Barcelona* - FC Luzern 3:0 3:0
Quelle: SN

Aufgerufen am 23.08.2019 um 06:26 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/austria-wien-scheitert-in-der-europa-league-qualifikation-in-zypern-74869315

Kommentare

Schlagzeilen