International

Champions League: Red Bull Salzburg erwartet gegen Bayern ein heißer Tanz

Red Bull Salzburg ist nach Abwehrproblemen unter Druck geraten. Sein Heil sucht Österreichs Meister dennoch weiterhin in der Offensive.

Serge Gnabry (Bayern) gegen Andreas Ulmer (RBS). SN/gepa
Serge Gnabry (Bayern) gegen Andreas Ulmer (RBS).

Elf Gegentore in drei Champions-League-Spielen sind zu viel, um ernsthafte Aufstiegsambitionen in der Gruppenphase hegen zu können. Wie schon in der letztjährigen Königsklassen-Saison, als man große Spiele gegen Liverpool und Napoli ablieferte, aber insgesamt 13 Gegentreffer kassierte, liegen die Probleme von Red Bull Salzburg in der Abwehr. Vor dem Champions-League-Hit am Mittwoch (21 Uhr) gegen Titelverteidiger Bayern München ist aber nicht nur Salzburgs Abwehrkette um Kapitän Andreas Ulmer gefordert, sondern die gesamte Mannschaft. "Verteidigung beginnt im Sturm, Angriff beim Tormann", ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.01.2021 um 04:11 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/champions-league-red-bull-salzburg-erwartet-gegen-bayern-ein-heisser-tanz-96088669