International

Champions League: Salzburgs Play-off-Gegner heißt Brøndby

Red Bull Salzburg trifft im Play-off zur Champions League auf den dänischen Meister. Und Trainer Matthias Jaissle damit auf seinen Ex-Club. Er erwartet "ein Duell auf Augenhöhe".

In UEFA-Bewerben heißt der Club FC Salzburg.  SN/GEPA pictures
In UEFA-Bewerben heißt der Club FC Salzburg.

Eine interessante und zugleich lösbare Aufgabe für Red Bull Salzburg ergab die Auslosung für das Champions-League-Play-off am Montag im UEFA-Hauptquartier in Nyon: Die Bullen treffen in der letzten Qualifikationsrunde für die Gruppenphase der Fußball-Königsklasse auf den dänischen Meister Brøndby IF. Das Hinspiel findet am 17. August um 21 Uhr in Salzburg statt, das Rückspiel steigt am 25. August auswärts in Brøndby, einem Vorort von Kopenhagen.

Brisant ist das Duell nicht nur aufgrund der sportlichen und finanziellen Tragweite, bringt ein Aufstieg doch eine Startgeldprämie von 15,25 Millionen Euro, sondern auch aufgrund der beruflichen Vergangenheit von Jaissle. Der neue Salzburg-Coach war von 2017 bis 2019 unter Chef Alexander Zorniger Co-Trainer bei Brøndby, ehe er in die Nachwuchsakademie von Red Bull wechselte. Nun will der 33-jährige Deutsche die Salzburger zum dritten Mal in Folge in die Gruppenphase der Champions League führen. "Wir freuen uns riesig auf den Startschuss. Natürlich ist es unser Ziel, in die Gruppenphase zu kommen. Aber wir wissen, dass mit Brøndby ein sehr guter Gegner auf uns wartet. Das ist ein Duell auf Augenhöhe, bei dem Kleinigkeiten entscheiden werden", sagte Jaissle und sprach von einem für ihn persönlich "sehr speziellen Spiel". "Ich hatte bei Brøndby eine tolle und erfolgreiche Zeit und freue mich auf das Wiedersehen."

Bei einer Niederlage im Play-off würde es für den österreichischen Serienmeister in der Gruppenphase der Europa League weitergehen. Doch daran denkt freilich niemand im Bullen-Team. Brøndby, ein Arbeiterclub aus der Vorstadt, hat in der vergangenen Saison zum elften Mal und erstmals nach 16 Jahren den Titel geholt. In diese Saison ist die Mannschaft von Trainer Niels Frederiksen (50 Jahre/seit Juli 2019) allerdings schwach gestartet. Drei Unentschieden nach drei Meisterschaftsrunden in der dänischen Superliga ergeben Zwischenrang sieben. Der Marktwert des gesamten Kaders beträgt laut der Plattform transfermarkt.at 22,35 Millionen Euro. Sechs Mal so viel, nämlich 133 Millionen, ist Red Bull Salzburg wert. Den Kern des Teams bilden zahlreiche Dänen, mit dem Ex-Bullen Josip Radošević, den es über Hajduk Split nach Brøndby verschlagen hat, sowie dem ehemaligen Rapid-Stürmer Andrija Pavlović finden sich darüber hinaus zwei ehemalige Österreich-Legionäre. Auch Darko Todorović, der immer noch Red Bull Salzburg gehört und von einer Leihe zur nächsten gereicht wird, sollte zu Brøndby verliehen werden. Ob es angesichts des bevorstehenden Play-off-Duells noch dazu kommt?

Warnende Worte kamen von Dänen-Export Rasmus Kristensen, der bei den Bullen derzeit in überragender Form agiert: "Für mich als Dänen ist das natürlich eine tolle Auslosung. Ich freue mich, wieder einmal in meiner Heimat spielen zu können. Ich schaue sehr viel dänischen Fußball, kenne die Mannschaft von Brøndby ein wenig. Sie sind verdient Meister geworden. Es wird eine schwierige Aufgabe."

Steckbrief von Bröndby IF:

Gegründet am 3.12.1964

Clubfarben: Gelb-Blau

Stadion: Bröndby Stadion (28.000)

Offizielle Website: http://www.brondby.com/

Trainer: Niels Frederiksen (seit Juli 2019)

Bekannteste Spieler: Andrija Pavlovic (Ex-Rapid), Andreas Maxsö, Morten Frendrup

Größte Erfolge:

  • 11 x Meister
  • 7 x Cupsieger
  • Sieger Royal League 2006/07

Aktuelle Liga-Platzierung: Rang 7 (3 Spiele, 3 Remis)

Die Paarungen im Champions-League-Play-off:
FC Salzburg - Bröndby IF (DEN)

CFR Cluj/Young Boys Bern - Ferencvaros Budapest (Trainer Stöger)/Slavia Prag

Malmö FF/Glasgow Rangers - Olympiakos Piräus/Ludogorez Rasgrad

Roter Stern Belgrad/Sheriff Tiraspol - Dinamo Zagreb/ Legia Warschau

AS Monaco/Sparta Prag - KRC Genk/Schachtar Donezk

Spartak Moskau/Benfica Lissabon - PSV Eindhoven/FC Midtjylland

Spieltermine: 17./18. und 24./25. August.

Sieger steigen in die CL-Gruppenphase auf, Verlierer steigen in die Gruppenphase der Europa League ein.

Aufgerufen am 18.09.2021 um 07:49 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/champions-league-salzburgs-play-off-gegner-heisst-brondby-107456155

Kommentare

Schlagzeilen