International

CL-Nullnummern bei Liverpool - Bayern und Lyon - Barca

Auch wenn die allgemeinen Erwartungen an die Partie enttäuscht worden sind, darf Bayern München mit dem 0:0 bei Liverpool nicht unzufrieden sein. David Alaba und Co. entschärften am Dienstag im Achtelfinale der Fußball-Champions-League die "rote Gefahr" und gehen mit Vorteil ins Rückspiel am 13. März. Auch die zweite Partie des Abends zwischen Olympique Lyon und dem FC Barcelona endete torlos.

94 spannenden Minuten in Liverpool fehlte nur eines: Tore SN/APA (AFP)/OLI SCARFF
94 spannenden Minuten in Liverpool fehlte nur eines: Tore

Bayern ließ sich von der dichten Atmosphäre an der Anfield Road keineswegs beirren, gab in den ersten Minuten den Ton an und hinterließ beim Gegner sichtlich Eindruck. Statt des angeschlagenen Leon Goretzka bot Trainer Niko Kovac Javi Martinez auf, Offensivmann Kingsley Coman war rechtzeitig fit geworden und spielte. Die "Reds" konnten ihre Schnelligkeit nicht ausspielen und kombinierten sich vorerst nur selten bis oder gar in den Strafraum. Echte Großchancen auf ein Tor hatten die Gäste allerdings nicht. Auch wenn sich Liverpool-Goalie Alisson Becker bei ein Schuss Serge Gnabrys aufs lange Eck strecken musste (36.).

Für Liverpool blieben zwei Schüsse Mohamed Salahs in der ersten halben Stunde die einzigen Möglichkeiten. Einmal wurde ein harmloser Volley nach langem Zuspiel Beute Manuel Neuers (12.), dann setzte der Ägypter einen Kopfball von rechts außen neben das Tor (24.). Je näher die Pause rückte, desto näher kam Liverpool aber auch der Führung. Mehrmals spielten sich der Ex-Salzburger Naby Keita und Co. blitzartig Richtung Sechzehner, daraus resultierten einige gute Chancen. Die beste hatte mit Sadio Mane ein anderer ehemaliger "Bulle", er verfehlte aus wenigen Metern aber das Tor (33.). Später versuchte er sich an einem Fallrückzieher (37.), kurz vor dem Ende der ersten Hälfte verschoss Joel Matip in aussichtsreicher Position (41.).

Das Flehen der Liverpool-Fans um noch mehr Möglichkeiten nach der Pause blieb allerdings unerhört. Die Bayern, die ihrerseits bestenfalls Halbchancen hatten, bremsten die Offensivkraft der Engländer meist mit Erfolg, Tormann Manuel Neuer hatte trotz vieler Liverpool-Angriffe kaum zu tun. Und bei der eigentlich einzigen echte Chance nach einem Flugkopfball von Mane war er zur Stelle (85.). Es blieb beim 0:0 und dabei, dass noch nie ein deutsches Team bei den "Reds" gewonnen hat.

In Lyon ergriff Barcelona von Beginn an die Initiative. Doch Kapitän Lionel Messi und Co. scheiterten aus aussichtsreichen Positionen. Tormann Marc-Andre Ter Stegen verhinderte in der ersten Hälfte mehrmals einen Rückstand. So lenkte er einen Fernschuss von Martin Terrier mit einer spektakulären Parade an die Latte. Nach der Pause beruhigte sich die Partie zunächst. Die Franzosen, die in der heimischen Liga auf Rang drei stehen, gewannen an Stabilität in der Defensive. Dennoch kamen Luis Suarez, Sergio Busquets und Messi immer wieder in die Gefahrenzone.

Quelle: APA

Aufgerufen am 24.10.2020 um 02:44 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/cl-nullnummern-bei-liverpool-bayern-und-lyon-barca-66009223

Kommentare

Schlagzeilen