International

Corona-Chaos: Reise ins Ungewisse für die Eurofighter aus Salzburg

Red Bull Salzburg flog Montag ins Corona-Chaos nach Tel Aviv. Weiterhin fraglich ist, ob tatsächlich gespielt werden kann.

Ein ganz und gar mulmiges Gefühl beschlich die Spieler und Betreuer von Red Bull Salzburg, als sie am Montagvormittag für den Charterflug in Richtung Israel eincheckten. Das Gastspiel im Champions-League-Play-off am Dienstag (21 Uhr) in Tel Aviv ist das wahrscheinlich außergewöhnlichste Fußballspiel in einer Reihe von außergewöhnlichen Europacupspielen der Bullen. "Es ist eine sehr besondere Situation, ein eigenartiges Gefühl, weil wir wissen, dass es extrem viele Infektionen in Israel und jetzt auch bei Maccabi Tel Aviv gibt", sagte Christoph Freund ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.11.2020 um 08:41 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/corona-chaos-reise-ins-ungewisse-fuer-die-eurofighter-aus-salzburg-93136999