International

Ein Fußballspiel als Kriegsakt

Ein Fußballmatch führte ins Blutbad. Bobans verhängnisvoller Tritt: Dinamo Zagreb und Roter Stern Belgrad treffen im Mai 1990 im Topspiel der jugoslawischen Liga aufeinander - das Spiel, das niemals angepfiffen wurde, wurde zum Sinnbild für das Ende Jugoslawiens.

Zvonimir Boban, der erst 21-jährige Kapitän der Zagreber, attackiert den Polizisten im Kung-Fu-Stil. Der Polizist geht zu Boden, Boban dreht wie nach einem Torschuss ab. SN/ap
Zvonimir Boban, der erst 21-jährige Kapitän der Zagreber, attackiert den Polizisten im Kung-Fu-Stil. Der Polizist geht zu Boden, Boban dreht wie nach einem Torschuss ab.

Es ist ein inflationär verwendeter Begriff im Sportjournalismus - die Phrase vom Spiel, das Geschichte geschrieben hat. Aber wenn dieser Begriff einmal seine Berechtigung hat, dann wohl bei einem Spiel, das zum Sinnbild für den Zusammenbruch Jugoslawiens wurde und zum ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 29.05.2020 um 01:01 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/ein-fussballspiel-als-kriegsakt-87817519