International

Freiburg im Pokal gegen Cottbus erst im Elferschießen weiter

Der SC Freiburg hat sich gerade noch in die zweite Runde des DFB-Pokals gerettet. Der Fußball-Bundesligist zitterte sich beim Drittliga-Aufsteiger Energie Cottbus am Montag zu einem 5:3 im Elfmeterschießen. Nach 120 Minuten war es 2:2, nach 90 Minuten 1:1 gestanden. Der Niederösterreicher Philipp Lienhart wurde bei Freiburg in der 105. Minute eingewechselt und verwertete im Elferschießen sicher.

Der SC Freiburg zitterte sich zu einem 5:3 im Elfmeterschießen SN/APA (dpa-Znteralbild)/Bernd Sett
Der SC Freiburg zitterte sich zu einem 5:3 im Elfmeterschießen

Auch Hertha BSC mit Teamspieler Valentino Lazaro hatte beim 2:1 bei Eintracht Braunschweig viel Mühe. Für die Entscheidung im Gastspiel beim Drittligisten sorgte Kapitän Vedad Ibisevic mit seinem Treffer in der 83. Minute. Im Duell zweier Zweitligisten setzte sich der SC Paderborn gegen den FC Ingolstadt mit 2:1 durch.

Quelle: APA

Aufgerufen am 17.12.2018 um 01:53 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/freiburg-im-pokal-gegen-cottbus-erst-im-elferschiessen-weiter-39034435

Schlagzeilen