International

Freiburg schob sich in deutscher Bundesliga auf Platz drei

Mit einem Auswärtssieg bei Fortuna Düsseldorf haben sich ÖFB-Teamverteidiger Philipp Lienhart und der SC Freiburg auf Platz drei der deutschen Fußball-Bundesliga geschoben. Die Mannschaft von Trainer Christian Streich gewann am Sonntag mit 2:1 bei Fortuna Düsseldorf und liegt mit 13 Punkten nach sechs Spielen auf Rang drei. Damit halten hinter Leader München (14) fünf Teams bei 13 Zählern.

Da zappelt der Ball im Düsseldorfer Netz SN/APA (dpa)/Roland Weihrauch
Da zappelt der Ball im Düsseldorfer Netz

Jonathan Schmid (45.) und Luca Waldschmidt (81.) erzielten die Freiburger Tore, Lucas Höler verschoss noch einen Foulelfelfer (73.). Rouwen Hennings (42.) hatte die Gastgeber, bei denen Markus Suttner noch nicht fit war und Kevin Stöger nach seinem Kreuzbandriss länger fehlt, in Führung geschossen. Die Fortuna liegt mit vier Punkten aus sechs Spielen einen Zähler schlechter als zum selben Zeitpunkt der Vorsaison.

Der 1. FC Köln verlor im Abendspiel zu Hause gegen die Berliner Hertha 0:4 und steckt damit weiter im Tabellenkeller fest. Nach der dritten Niederlage im dritten Saison-Heimspiel belegt der FC lediglich Rang 17. Mit sieben Zählern verbesserten sich die Berliner auf den zehnten Platz.

Quelle: APA

Aufgerufen am 18.09.2020 um 04:24 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/freiburg-schob-sich-in-deutscher-bundesliga-auf-platz-drei-76944244

Schlagzeilen