International

Fußball - so läuft das mit der Nations League

Der neue Bewerb der UEFA für Nationalmannschaften bietet für die Kleinen eine Chance, ein Endrundenticket für die Europameisterschaft zu ergattern.

Österreichs Teamchef Franco Foda: „Wir hätten eine zweite EM-Chance.“ SN/APA/ERWIN SCHERIAU
Österreichs Teamchef Franco Foda: „Wir hätten eine zweite EM-Chance.“

Noch ein Bewerb? Die Begeisterung über die Einführung der UEFA Nations League hielt sich eher in Grenzen, als die Idee vor einigen Jahren präsentiert wurde. Ab dieser Woche wird es nun ernst - so wirklich durchschaut hat das Ganze noch kaum jemand. So funktioniert die Nations League:

Vier mal Vier. Die Einteilung in vier Ligen zu je vier Gruppen spiegelt das aktuelle Kräfteverhältnis im europäischen Fußball wieder. So befindet sich EM- und WM-Teilnehmer Island unter den Top-12, die in Liga A spielen. Die drei bzw. vier Teams einer Gruppe spielen im Herbst 2018 fertig, die Sieger steigen für die nächste Auflage der Nations League in die nächsthöhere Liga, die Gruppenletzten müssen eine Stufe tiefer.

Sieger.Es gibt auch eine Trophäe zu gewinnen: Die vier Gruppensieger der Liga A ermitteln Anfang Juni 2019 den Gesamtsieger der Nations League. Im Endturnier, das in Portugal, Polen oder Italien steigt, werden Halbfinals und ein Finale gespielt. Der Siegerpokal stellt eine stilisierte Flamme in Silber dar.

EM-Qualifikation. Mit der normalen Qualifikation für die EM 2020 hat die Nations League zunächst nichts zu tun. Am 2. Dezember werden in Dublin die zehn Ausscheidungsgruppen ausgelost. Für die Topf-Einteilung sind dabei wiederum die Nations-League-Resultate ausschlaggebend. Österreichs Nationalteam kann je nach Erfolg in den zweiten oder dritten von fünf Töpfen kommen.

Von März bis November 2019 wird dann die klassische EM-Qualifikation in fünf Fünfer- und fünf Sechsergruppen in Hin- und Rückspiel gespielt. Die zehn Gruppensieger und zehn Gruppenzweiten lösen das Ticket für die Endrunde 2020. Das Prozedere ist also im Wesentlichen das Selbe wie bisher, nur in einem gestraffteren Ablauf.


Restplatzbörse. Für die verbleibenden vier EM-Plätze kommt wieder die Nations League ins Spiel. Und ab hier wird es etwas kompliziert. Die je vier Gruppensieger aus allen vier Ligen der Nations League bekommen das Startrecht für eine Playoff-Runde im März 2020. Diese Nationen spielen dabei in Halbfinale und Finale (jeweils nur in einem Spiel) untereinander je einen Sieger aus, der dann an der EM teilnehmen darf.

Somit ist sichergestellt, dass auch kleine Fußball-Nationen aus der Division C und D bei der EM dabei sein werden. Ein "Zuckerl" für die Kleinen war der Hintergedanke des damaligen UEFA-Präsidenten Michel Platini bei der Erfindung des Bewerbs. Die C- und D-Nationen haben sogar Chancen auf mehrere Plätze: Denn wenn einige der Gruppensieger bereits ihr Ticket über die reguläre EM-Quali geholt haben, kommt das große Nachrücken: Das Startrecht für das Playoff geht erst an das nächstbeste Team in der Liga. Zu diesem Zweck werden alle Teams innerhalb ihrer Liga gemäß den Ergebnissen der Spiele vom Herbst 2018 in einer Abschlusstabelle gereiht. Sollten sogar alle Mannschaften aus dieser Liga bereits qualifiziert sein, rückt ein Team aus der nächsten Liga nach.

Einziges Manko für die vier Glücklichen, die noch ein Restticket ergattern: Sie erfahren erst drei Monate vor dem Turnier, dass sie dabei sind.

Die anfängliche Skepsis bezüglich des neuen Formats ist bei den meisten Beteiligten mittlerweile gewichen. Deutschlands Teamchef Joachim Löw, dessen Elf sich mit Weltmeister Frankreich und den Niederlanden misst, sagt: "Die Nations League ist eine gute Abwechslung zur normalen EM-Qualifikation, die etwas eingefahren war." Außerdem zeigt der Weltmeister von 2014 ein Herz für die Underdogs: "Die kleineren Nationen haben nun die Chance, auch mal zu einer Endrunde zu kommen."

Auch Löws österreichischer Kollege Franco Foda sieht nur Vorteile: "Wenn wir als Gruppensiger in die die A-Liga aufsteigen, wäre das imagetechnisch und finanziell für den ÖFB gut. Und es ist schön zu wissen, dass man nach der EM-Qualifikation noch eine zweite Chance hat."

Die UEFA Nations League. SN/APA
Die UEFA Nations League.

Aufgerufen am 18.10.2019 um 01:15 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/fussball-so-laeuft-das-mit-der-nations-league-39720940

Kommentare

Schlagzeilen