International

Hütter trifft auf Bayern-Rumpfteam mit Klasse

Nach neun Coronafällen muss der Serienmeister den Kader mit Jugendspielern auffüllen.

Adi Hütter und Kontrahent Julian Nagelsmann. SN/imago images/Passion2Press
Adi Hütter und Kontrahent Julian Nagelsmann.

Jamie Lawrence, Bright Arrey-Mbi oder Arijon Ibrahimovic: Mit Namen wie diesen wird der deutsche Fußball-Serienmeister Bayern München zum Start der Frühjahrssaison heute, Freitag (20.30, live in Sat.1 und DAZN), gegen Borussia Mönchengladbach antreten. Neun Corona-Fälle, dazu Verletzungen und die Abstellung von zwei Spielern für den Afrika-Cup haben den Kader von Trainer Julian Nagelsmann arg dezimiert. Beim Champions-League-Gegner von Red Bull Salzburg, der in der Tabelle neun Punkte Vorsprung auf Verfolger Dortmund hat, wurden sieben Akteure aus der zweiten Mannschaft und der U19 zu den Profis berufen, darunter zwei 16-Jährige.

Die Austragung des Spiels war aber noch am Donnerstag auf der Kippe gestanden. Selbst Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hatte sich für eine Verschiebung ausgesprochen. "Ich fände es besser, das würde verschoben", sagte der Parteichef der CSU am Donnerstag. Seiner Einschätzung nach als Fan wäre eine Austragung zum geplanten Termin am Freitag "nicht wettbewerbsfair".

Zum Abschlusstraining gab es dann Aufatmen: Der wegen Rückenproblemen zuvor pausierende Verteidiger Niklas Süle meldete sich fit. Auch Joshua Kimmich wird nach seiner Covid-19-Erkrankung ein Comeback geben.

Bis zuletzt wurden die Wettbewerbsordnungen studiert: Demnach müssten "mehr als 15 spielberechtige Profis" pro Team zur Verfügung stehen. Auch verletzte Profis werden dazugezählt. Julian Nagelsmann sagte dazu bei der Pressekonferenz am Donnerstag: "Meine Aufgabe ist es weniger, Statuten zu lesen und Dinge mit der DFL zu diskutieren, sondern mich um die Mannschaft zu kümmern. Aktuell gehe ich davon aus, dass ich morgen um 20.30 Uhr in der Allianz Arena an der Seitenlinie stehen werde."

Das Team um Robert Lewandowski, Thomas Müller, Serge Gnabry oder ÖFB-Legionär Marcel Sabitzer verfügt aber immer noch über genug Qualität, um sich für die 0:5-Blamage im DFB-Pokal gegen Mönchengladbach revanchieren zu können. Seit dieser Sternstunde vor gut zwei Monaten ist es mit der Truppe von Trainer Adi Hütter stetig bergab gegangen. Nach nur einem Punkt aus den letzten fünf Begegnungen ist der österreichische Chefcoach angezählt. Zur Personalmisere beim Gegner meinte er: "Die Offensivreihe der Bayern ist eingespielt und jeder einzelne Spieler hat die Möglichkeit, das Spiel mit einzelnen Aktionen zu entscheiden. Wir wollen aber selbst auch mutig auftreten und selbst nach vorne spielen."

Aufgerufen am 27.05.2022 um 07:31 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/huetter-trifft-auf-bayern-rumpfteam-mit-klasse-115075489

Kommentare

Schlagzeilen