International

Jungbullen heiß auf Paris

UEFA Youth League: Red Bull Salzburg kann zum dritten Mal ins Halbfinale einziehen, aber in der französischen Metropole wartet ein schwerer Gegner.

Wiederholt sich Geschichte? Dann können die Jungbullen am Mittwoch (14, live auf redbullsalzburg.at) mit großer Zuversicht ins Viertelfinalduell der UEFA Youth League bei Paris Saint-Germain gehen. Denn es gibt so manche Parallele zu 2017, als es dieses Duell bereits einmal im wichtigsten europäischen Nachwuchs-Clubbewerb gab.

Mit 5:0 fegte die U19 von Red Bull Salzburg vor fünf Jahren über die Alterskollegen aus Paris hinweg. Oliver Filip erzielte allein drei Tore. Er blieb ein Held für einen Abend: Schon beim Finaltriumph der Truppe von Trainer Marco Rose war der Steirer nicht mehr dabei. Heute ist er bei Zweitliga-Nachzügler Vorwärts Steyr engagiert.

Damals war es das Achtelfinale, und in der Runde davor hatte sich das Salzburger U19-Ensemble erst im Elfmeterschießen gegen Manchester City durchgesetzt. Der aktuelle Jahrgang um Roko Simic musste kürzlich ebenfalls in die Entscheidung vom Punkt und kehrte als glücklicher 4:3-Sieger vom Match bei MSK Zilina (Slowakei) zurück.

Nun geht es im Stade Georges-Lefevre in Saint-Germain-en Laye im Norden von Paris bereits um den Einzug ins Final Four am UEFA-Hauptsitz in Nyon (SUI). Die Gastgeber haben bisher ihre Favoritenstellung eindrucksvoll untermauert und im laufenden Bewerb noch kein Spiel verloren. Im Achtelfinale warfen sie den FC Sevilla (in der Gruppe im Herbst Salzburg-Gegner) mit 2:0 aus den Bewerb. Allerdings fehlt mit Xavi Simons der Top-Offensivmann von PSG: Vier Tore und sechs Vorlagen stehen beim Niederländer in dieser Youth-League-Saison schon zu Buche. Der 18-Jährige fehlt wegen einer Gelbsperre. Auch das eine Parallele zu 2017, denn damals musste Paris auf sein großes Nachwuchs-Ass Christopher Nkunku verzichten. Der heutige Star von RB Leipzig war damals schon bei der ersten Mannschaft von PSG im Einsatz.

Außerdem fehlt Wilson Odobert, der gegen Sevilla die Rote Karte sah. Auf der Salzburger Verletztenliste stehen Federico Crescenti, Elias Havel, Daniel Klicnik, Bryan Okoh und Thomas Schiestl.

Salzburg-Trainer René Aufhauser bereiten die zuletzt dürftigen Darbietungen seiner Burschen im Dress des FC Liefering keine Sorgen: "Die Vorfreude ist riesengroß. Dass wir unter den Topteams Europas stehen, ist für den ganzen Klub und die Akademie ein wichtiger Erfolg. Wenn man so weit gekommen ist, will man auch weiterhin dabeibleiben und dementsprechend ist die Teilnahme am Final-Four in Nyon das klare Ziel für uns."


Youth-League-Achtelfinale 2017

Red Bull Salzburg - Paris SG 5:0 (3:0)

Tore: Wolf (15.), Filip (31., 34, 61.), Mensah (73.).
Salzburg: Zynel; Ingolitsch (77. Schuster), Meisl, Igor, Mensah; Haidara, Gorzel, Wolf (71. Sturm), Schlager; Filip (64. Meister), M. Berisha. 3027 Zuschauer, SR Sandro Schärer (SUI).

Red Bull Salzburg in der UEFA Youth League

Jahr Runde Gegner
2015/16 Play-off AS Roma (0:4)
2016/17 Sieger Benfica Lissabon (2:1)
2017/18 Achtelfinale FC Porto (1:3)
2018/19 nicht qualifiziert -
2019/20 Halbfinale Real Madrid (1:2)
2020/21 Bewerb abgebrochen -

Qualifikation entweder durch die Teilnahme des Clubs an der Gruppenphase der UEFA Champions League oder als nationaler Meister im A-Junioren-Bereich.

Aufgerufen am 18.05.2022 um 04:33 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/jungbullen-heiss-auf-paris-118482679

Kommentare

Schlagzeilen