Salzburg findet zu spät zu seinem Selbstvertrauen

Autorenbild

Bei Red Bull Salzburg gibt man sich vor dem Rückspiel gegen Eintracht Frankfurt kämpferisch und stellt das auch gekonnt zur Schau. Man werde mutigen Fußball spielen und ein schnelles Tor suchen, sagte Trainer Jesse Marsch. Angriffslustig ergänzte Torhüter Cican Stankovic vor laufenden TV-Kameras, dass es in den nächsten Wochen für Salzburg viel zu gewinnen gebe. Er nahm dabei nicht nur den Aufstieg gegen Frankfurt ins Visier, sondern gleich noch den Cupsieg und den Meistertitel. So weit, so gut. Wer erfolgreich ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.12.2021 um 03:41 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/kontra-salzburg-findet-zu-spaet-zu-seinem-selbstvertrauen-84043744