International

Leipzig in St. Petersburg um erstes Europacup-Viertelfinale

RB Leipzig will am Donnerstag (19.00 Uhr) den erstmaligen Einzug in ein Europacup-Viertelfinale fixieren. Der von Ralph Hasenhüttl betreute deutsche Fußball-Bundesligist reist mit einem 2:1 aus dem Europa-League-Hinspiel an die russische Ostseeküste zu Zenit St. Petersburg. Für den Aufstieg würde bereits ein Unentschieden reichen.

Hasenhüttl will sich nicht "hinten einigeln" SN/APA (dpa)/Hendrik Schmidt
Hasenhüttl will sich nicht "hinten einigeln"

Zittern wie etwa beim Rückspiel der vergangenen Runde gegen SSC Napoli wollen die Leipziger allerdings nicht. "Wir werden das Spiel so angehen, dass wir uns nicht hinten einigeln und 70 oder 90 Minuten drauf hoffen, dass wir kein Tor kassieren", betonte Hasenhüttl. "Dann kassierst du eins und bist raus."

Ein Tor muss aus Leipziger Sicht also her. Hasenhüttl kann dabei aus dem Vollen schöpfen. Auch die zuletzt angeschlagenen Ex-Salzburger Kevin Kampl und Konrad Laimer waren beim Abschlusstraining am Mittwoch mit dabei.

Gefragt ist vor allem Timo Werner. Deutschlands Teamstürmer ging zuletzt bei der Nullnummer gegen seinen Ex-Club VfB Stuttgart wieder leer aus, international ist der 22-Jährige bisher zielsicherer. In der Gruppenphase der Champions League traf er in Porto und Monaco (2). Im Sechzehntelfinal-Hinspiel in Neapel legte er mit einem weiteren Doppelpack den Grundstein fürs Erreichen des Achtelfinales.

Gewarnt sein sollte RB vor allem aufgrund der internationalen Heimstärke der Russen. Von 18 Heimspielen beendete die Mannschaft von Trainer Roberto Mancini 17 als Sieger, nur im Viertelfinale der Spielzeit 2014/15 gab es ein Remis (2:2 gegen Sevilla).

Für Leipzig kommt es drei Tage nach dem Auftritt in Russland in der Liga zum Spitzenduell gegen die Bayern, die sich bereits zum Meister krönen könnten. Schonen wird Hasenhüttl in St. Petersburg deswegen aber keinen seiner Spieler. "Ich kann mir die Schlagzeilen vorstellen, wenn wir dort mit der U19 hinfahren und sagen, wir schenken es ab, damit wir am Sonntag gegen die Bayern bei 100 Prozent sind. Das wäre doch der Wahnsinn", meinte der Steirer.

Gespannt blicken Österreichs Clubs auf das Heimspiel von Viktoria Pilsen gegen Sporting Lissabon. Um Österreich Platz elf in der UEFA-Fünfjahreswertung noch streitig machen zu können, müssten die Tschechen das 0:2 aus dem Hinspiel aufholen und ins Viertelfinale einziehen. Rang elf im Länderranking würde einen Fixplatz für die Champions-League-Saison 2019/20 bringen, wenn sich der Champions-League-Sieger 2019 über die nationale Meisterschaft für die Königsklasse qualifiziert.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 12.12.2018 um 11:06 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/leipzig-in-st-petersburg-um-erstes-europacup-viertelfinale-25388347

Schlagzeilen