International

Lionel Messi ist der Rekord-Weltfußballer

Der Star des FC Barcelona wurde zum sechsten Mal vom Fußball-Weltverband zum besten Spieler gewählt.

Lionel Messi ist als erster Spieler zum sechsten Mal zum Weltfußballer, Jürgen Klopp erstmals zum Welttrainer des Jahres gewählt worden. Der Argentinier und der deutsche Liverpool-Coach wurden am Montagabend vom Weltverband FIFA in der Mailänder Scala ausgezeichnet.

Messi feierte in dem altehrwürdigen Opernhaus seinen wiedererrungenen alleinigen Rekord - der fünfmalige Titelträger Cristiano Ronaldo, der wie Liverpools Virgil van Dijk das Nachsehen hatte, war nicht anwesend. Messi hatte bereits in den Jahren 2009, 2010, 2011, 2012 und 2015 triumphiert und in den vergangenen Monaten eine starke, wenn auch nicht alles überragende Saison gespielt.

Mit den Katalanen hatte der 32-Jährige erneut die spanische Meisterschaft gewonnen, in der Champions League war Barcelona nach einem dramatischen Rückspiel (0:4) am späteren Titelträger FC Liverpool gescheitert.

"Wow! Was kann ich sagen?! Ich muss mich bei vielen Menschen bedanken, angefangen bei meiner Familie, die daheim sitzt und hoffentlich zuschaut", sagte der sichtlich beeindruckte Klopp, der sich gegen den früheren Bayern-Coach Pep Guardiola (Manchester City) und Mauricio Pochettino (Tottenham Hotspur) durchsetzte. "Das hätte niemand erwartet, als ich vor über 20 Jahren angefangen habe. So ist der Fußball. Ich muss mich bei meinem überragenden Club FC Liverpool bedanken, bei den Eigentümern, beim Team, ganz besonders beim Team. Ich bin sehr stolz." FC Salzburg darf sich also am 2. Oktober, im zweiten Champions-League-Gruppenspiel an der berühmten Anfield Road auf den Welttrainer des Jahres freuen.

Die vergebenen Auszeichnungen bei den FIFA-Awards 2019 am Montagabend in Mailand im Überblick:

Weltfußballer des Jahres: Lionel Messi (ARG/FC Barcelona)

Weltfußballerin des Jahres: Megan Rapinoe (USA/Seattle Reign)

Trainer des Jahres: Jürgen Klopp (GER/Liverpool FC)

Trainerin des Jahres: Jill Ellis (USA/US-Nationalteam).

FIFA/FIFPRO WORLD XI (Mannschaft des Jahres):

Männer:

Tor: Alisson (BRA/Liverpool) - Abwehr: Matthijs de Ligt (NED/Ajax Amsterdam/Juventus Turin), Marcelo (BRA/Real Madrid), Sergio Ramos (ESP/Real Madrid), Virgil van Dijk (NED/Liverpool) - Mittelfeld: Frenkie de Jong (NED/Ajax Amsterdam/Barcelona), Eden Hazard (BEL/Chelsea/Real Madrid), Luka Modric (CRO/Real Madrid) - Sturm: Cristiano Ronaldo (POR/Juventus Turin), Kylian Mbappe (FRA/Paris Saint-Germain), Lionel Messi (ARG/Barcelona)

Frauen:

Tor: Sari van Veenendaal (NED/Arsenal/Atletico Madrid) - Abwehr: Lucy Bronze (ENG/Lyon), Nilla Fischer (SWE/Wolfsburg/Linköping), Kelley O'Hara (USA/Utah Royals), Wendie Renard (FRA/Lyon) - Mittelfeld: Julie Ertz (USA/Chicago Red Stars), Amandine Henry (FRA/Lyon), Rose Lavelle (USA/Washington Spirit) - Sturm: Marta (BRA/Orlando Pride), Alex Morgan (USA/Orlando Pride), Megan Rapinoe (USA/Seattle Reign)

Puskas-Preis (schönstes Tor): Daniel Zsori (HUN/Debrecen)

Fanpreis: Silvia Grecco (Mutter von blindem Autist Nikollas)

Fairplay-Preis: Marceloa Bielsa (ARG/Trainer von Leeds United)

Quelle: SN

Aufgerufen am 29.11.2020 um 12:46 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/lionel-messi-ist-der-rekord-weltfussballer-76663000

Kommentare

Schlagzeilen