International

Lostage für Salzburg, Rapid, LASK und Hartberg in Nyon

Österreichs Vertreter erfahren zu Wochenbeginn ihre Gegner in der Fußball-Europacup-Qualifikation. Die Auslosung der dritten Runde der Champions-League-Qualifikation mit Rapid geht am Montag in Nyon über die Bühne. Das folgende Play-off um den Einzug in die Königsklasse, in dem auch Meister Salzburg einsteigt, wird bereits am Tag darauf ebendort ausgelost (jeweils 12.00 Uhr).

RB-Coach Marsch freut sich auf eine neue Europacup-Saison SN/APA/BARBARA GINDL
RB-Coach Marsch freut sich auf eine neue Europacup-Saison

Rapid ist ungesetzt. Es wartet mit Benfica Lissabon, Dynamo Kiew oder KAA Gent daher eine schwierige Aufgabe. Die Entscheidung erfolgt wegen der Verschiebungen durch die Coronavirus-Pandemie am 15. oder 16. September in einem Spiel. Einzig das CL-Play-off wird Ende September in Hin- und Rückspiel entschieden. Dort erweitert sich das Feld möglicher Rapid-Gegner um FK Krasnodar, PAOK Saloniki und AZ Alkmaar.

Rapid hofft auf ein Heimspiel. "In der nächsten Runde ist es so, dass wir Außenseiter sein werden. In einem Heimspiel ist aber alles machbar, das wäre sehr wichtig, dann kann man auch einmal einen höher eingeschätzten Gegner in die Knie zwingen", sagte Rapid-Trainer Dietmar Kühbauer nach dem Aufstieg in die 2. ÖFB-Cup-Runde am Sonntag im ORF-Interview.

Wunschlos - Benfica Lissabon, Dynamo Kiew oder KAA Gent sind die möglichen Gegner - hat er keines. Da geht es ihm genauso wie Stürmer Ercan Kara. "Einen Lieblingsgegner habe ich nicht. Wir werden sehen, wer kommt, in einem Spiel kann alles passieren", meinte der 24-Jährige.

Salzburg trifft im Play-off als gesetztes Team auf einen Sieger der dritten Qualifikationsrunde im Meisterweg. Die unangenehmsten möglichen Gegner sind wohl Young Boys Bern, Roter Stern Belgrad und Maccabi Tel Aviv. An den Israelis waren die Salzburger im Kampf um den Einzug in die Königsklasse 2009 gescheitert, an den Serben 2018. Dazu könnte es für die Bullen auch gegen Ferencvaros Budapest, Molde FK (NOR), FC Midtjylland (DEN), Karabach Agdam (AZE) oder Dinamo Brest (BLR) gehen.

Im Vorjahr war Salzburg direkt für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert. Davor war der Club seit dem Red-Bull-Einstieg 2005 elfmal in der Qualifikation für die Königsklasse ausgeschieden. Bei einem Aus in der dritten Runde oder im Play-off wechseln Rapid und Salzburg in die Gruppenphase der Europa League. Dort ist der Liga-Dritte WAC bereits Fixstarter.

In der Europa-League-Qualifikation treten der TSV Hartberg und der LASK an. Die Hartberger sind bei ihrem Europacup-Debüt in der zweiten Quali-Runde (Auslosung am Montag) gesetzt, die Linzer in der dritten Runde (Auslosung am Dienstag/jeweils 13.00 Uhr) ebenso. Um in die Gruppenphase einzuziehen, muss Hartberg ab 17. September insgesamt drei Runden überstehen, der LASK ab 24. September zwei. Die Entscheidung über den Aufstieg erfolgt in der Europa-League-Qualifikation ausschließlich in einer Partie.

Quelle: APA

Aufgerufen am 28.11.2020 um 12:23 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/lostage-fuer-salzburg-rapid-lask-und-hartberg-in-nyon-92166448

Kommentare

Schlagzeilen