International

Maguire schuldig gesprochen, Englands Kader angepasst

Manchester Uniteds Kapitän Harry Maguire ist nach einem Vorfall während seines Sommerurlaubs auf der griechischen Insel Mykonos in vier Punkten für schuldig gesprochen worden. Ein griechisches Gericht verurteilte den Innenverteidiger am Dienstag zu 21 Monaten und 10 Tagen Gefängnis auf Bewährung. Der englische Fußball-Nationalcoach Gareth Southgate strich Maguire daraufhin aus seinem Kader.

Das Gericht entschied auf 21 Monate auf Bewährung SN/APA (AFP)/EUROKINISSI
Das Gericht entschied auf 21 Monate auf Bewährung

Laut Reuters wurde Maguire der Körperverletzung, der versuchten Bestechung, der Gewalt gegen Staatsbedienstete und der Beleidigung für schuldig befunden. Der 27-Jährige war am vergangenen Donnerstag auf der beliebten Ferieninsel Mykonos festgenommen worden. Am Samstag hatte er vor Gericht auf der Insel Syros alle Vorwürfe bestritten. Nach seiner Aussage durfte er Griechenland verlassen, das Verfahren wurde auf Dienstag vertagt.

In der Sache geht es um eine tätliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten, in die auch Maguire und sein Bruder verwickelt gewesen sein sollen. Wie Manchester United am Dienstagabend mitteilte, weist der Spieler weiterhin nachdrücklich alle Anschuldigungen zurück und wird in Berufung gehen.

Nach seiner Verurteilung strich Southgate Maguire am Dienstagabend aus dem Aufgebot für die kommenden Nations-League-Spiele der englischen Nationalmannschaft in Island und Dänemark, nachdem er ihn noch Stunden zuvor nominiert hatte. "Nachdem ich mit Manchester United und dem Spieler gesprochen habe, habe ich diese Entscheidung im besten Interesse aller Parteien und unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf unsere Vorbereitungen für die nächste Woche getroffen", sagte Southgate.

Quelle: Apa/Dpa/Ag.

Aufgerufen am 26.11.2020 um 06:27 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/maguire-schuldig-gesprochen-englands-kader-angepasst-91967542

Schlagzeilen