International

"Mister Perfect" Marco Rose gesteht auch Fehler ein

Red Bull Salzburg hat sich akribisch auf das Europa-League-Duell mit Brügge vorbereitet. Glänzen will man in Belgien als Kollektiv, in dem der Trainer eine herausragende Rolle einnimmt.

Bullen-Trainer Marco Rose sucht die Nähe zu den Spielern: „Wenn du mit Menschen zusammenarbeitest, willst du nicht nur, dass sie funktionieren, du willst auch verstehen, wie sie funktionieren.“ SN/gepa
Bullen-Trainer Marco Rose sucht die Nähe zu den Spielern: „Wenn du mit Menschen zusammenarbeitest, willst du nicht nur, dass sie funktionieren, du willst auch verstehen, wie sie funktionieren.“

Marco Rose war als Profifußballer nie ein Mensch, der einen gewissen Karriereplan verfolgt hat. Und auch als Trainer ließ er sich nie in ein Muster drängen. Angetrieben wurde Rose stets von seinem Engagement, seinem Ehrgeiz und vom Erfolg. Das war als Schüler von Jürgen Klopp beim FSV Mainz nicht anders als später als Trainer bei Red Bull Salzburg.

Rose holte mit den Jungbullen 2017 den Titel in der UEFA Youth League, das ist die Champions League für U19-Spieler. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.10.2020 um 08:15 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/mister-perfect-marco-rose-gesteht-auch-fehler-ein-65625121