International

"Ösi"-Trainer Adi Hütter rettet Ehre des deutschen Fußballs

Adi Hütter begeistert mit seiner Frankfurter Eintracht und nahm späte Revanche an Inter Mailand.

Eintracht-Trainer Adi Hütter feiert den Aufstieg ins Europa-League-Viertelfinale.  SN/krugfoto/Huebner Jan
Eintracht-Trainer Adi Hütter feiert den Aufstieg ins Europa-League-Viertelfinale.

Jetzt hat Adi Hütter Inter Mailand doch noch bezwungen. 25 Jahre nach den zwei Niederlagen als Profi von Austria Salzburg im UEFA-Cup-Finale gegen die Italiener nahm Hütter als Trainer Revanche. Nach einem 1:0 in Mailand erreichte Eintracht Frankfurt das Viertelfinale der Europa League. Dort wartet mit Benfica Lissabon auch eine lösbare Aufgabe für den österreichischen Trainerlegionär.

Es war beeindruckend, wie die Frankfurter in Mailand mit Powerfußball dominierten. Der gesperrte Hütter erlebte auf der Tribüne einen ruhigen Abend. Denn seine robuste, spielstarke Truppe kam eigentlich nie in Gefahr. In dieser Form zählen die Frankfurter zu den ganz heißen Anwärtern auf den Titel in der Europa League.

Auf dem Rückflug aus Mailand quittierte Trainer Adi Hütter das Los im Viertelfinale mit einem wohlwollenden Kopfnicken. Die Hessen können noch dazu am 11. April zunächst auswärts im Estádio da Luz antreten und genießen im Rückspiel am 18. April Heimrecht. Im Falle eines Weiterkommens trifft die Eintracht im Halbfinale am 2. und 9. Mai auf den Sieger des Duells zwischen Slavia Prag und FC Chelsea. An ein mögliches Halbfinale wollte Hütter aber noch nicht denken. Die Euphorie der Fans konnte aber auch der ehemalige Meistertrainer von Red Bull Salzburg nicht bremsen. Hütter entfacht in Frankfurt eine kaum da gewesene Begeisterung. Während sich der Fanblock von Inter nach dem Aus gänzlich geleert hatte, besangen rund 15.000 euphorisierte Gästefans den zur Tradition gewordenen Eintracht-Frankfurt-Walzer. Gleich in seiner ersten Saison als Frankfurt-Trainer eroberte Hütter die Herzen der Eintracht-Fans. Nicht nur mit Worten, sondern auch mit Taten, sprich Erfolgen. Dass die Eintracht international und national für Aufsehen sorgen kann, hatte der Mannschaft zu Saisonbeginn niemand zugetraut. Und im März 2019 kann plötzlich nur mehr Ösi-Trainer Hütter mit seiner Eintracht die Ehre des deutschen Fußballs retten. Alle anderen DFB-Clubs verabschiedeten sich schon sang- und klanglos aus dem internationalen Geschäft.  
Viertel- und Semifinale: Viertelfinale: Arsenal - Napoli, Villarreal - Valencia, Benfica Lissabon - Frankfurt, Slavia Prag - Chelsea; Halbfinale: Arsenal/Napoli - Villarreal/Valencia; Benfica/Eintracht Frankfurt - Prag/Chelsea.

Aufgerufen am 19.10.2019 um 12:16 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/oesi-trainer-adi-huetter-rettet-ehre-des-deutschen-fussballs-67308649

Kommentare

Schlagzeilen