International

Österreichs Europacup-Starter kennen ihre Prämien

Seit Donnerstag wissen Österreichs Europacup-Fixstarter, wie groß die Finanzspritze der UEFA ausfällt. Wie aus den vom europäischen Fußballverband veröffentlichten Zahlen hervorgeht, kann Österreichs Meister nach der erstmaligen Qualifikation für die Gruppenphase mit zumindest 15,25 Millionen Euro Startgeld rechnen. Dem WAC sind als Europa-League-Starter 2,92 Millionen Euro sicher.

Für jeden Sieg in der CL-Gruppenphase gibt es 2,7 Millionen Euro, für ein Unentschieden noch 900.000 Euro. In der K.o.-Phase steigern sich die Prämien von Runde zu Runde weiter. Ein Einzug ins Achtelfinale würde etwa noch einmal 9,5 Mio. Euro bringen. Der Sieger des CL-Finales am 30. Mai 2020 in Istanbul wird allein durch Fixsummen 66,25 Millionen Euro eingenommen haben.

Nicht mitgerechnet sind dabei noch teils erhebliche Anteile aus Marktpool (15 Prozent der Gesamtsumme) und Zehn-Jahres-Performance (30) sowie der oben angeführte Performance-Bonus (30/für Siege und Remis). Neben den fix in der Gruppenphase stehenden Salzburgern nimmt aus der Bundesliga auch der LASK die Qualifikation für die Champions League in Angriff. Die Linzer spielen aber zumindest fix in der Europa League.

Jene Europa-League-Teilnehmer, zu denen neben dem WAC im Falle einer erfolgreichen Qualifikation auch Austria Wien und Sturm Graz gehören könnten, erhalten für einen Sieg 570.000 Euro und für ein Remis noch 190.000.

Quelle: APA

Aufgerufen am 19.10.2019 um 10:57 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/oesterreichs-europacup-starter-kennen-ihre-praemien-73293463

Schlagzeilen