International

Red BulI Salzburg sucht Lösungen für die Fans: Im Dreierradl zu den Heimspielen

Red Bull Salzburg hat klare Pläne, welche Dauerkartenbesitzer im ersten Heimspiel der Saison in einer Woche gegen Altach in die Red-Bull-Arena dürfen.

Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund sucht nach der Zuschauerbeschränkung nach Lösungen für die Fans. SN/GEPA pictures/ Jasmin Walter
Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund sucht nach der Zuschauerbeschränkung nach Lösungen für die Fans.

Damit hatte im Lager von Österreichs Fußballmeister Red Bull Salzburg niemand gerechnet. Und daher traf die Bullen die Coronaverschärfung der Regierung auch einigermaßen hart. Im Heimspiel in einer Woche gegen Altach dürfen nicht wie geplant 10.000 Zuschauer und auch nicht wie gehofft 5000 bei einer gelben Corona-Ampel in die Red-Bull-Arena. Nur 3000 Fans sind erlaubt. Fast 10.000 Dauerkarten sind aber schon verkauft worden. Stellt sich nun die Frage, wer gegen die Vorarlberger in die Arena darf. Eine mögliche Lösung ist, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.01.2021 um 07:01 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/red-buli-salzburg-sucht-loesungen-fuer-die-fans-im-dreierradl-zu-den-heimspielen-92693419