International

Red Bull Salzburg besiegt Rosenborg Trondheim mit 3:0

Red Bull Salzburg hält weiter klar Kurs in Richtung K.o.-Phase der Europa League. Gegen den norwegischen Meister Rosenborg Trondheim siegten die Bullen am Donnerstag verdient mit 3:0.

Salzburg dominierte gegen Norwegens Meister von Beginn klar. Munas Dabbur war nach einer Flanke von Stefan Lainer per Kopf erfolgreich (34.), Hannes Wolf erhöhte in der 54. Minute nach einem sehenswerten Solo auf 2:0, Dabbur erzielte per Elfmeter nach Foul an Amadou Haidara Treffer Nummer drei (59.).

20.600 Zuschauer in der Red-Bull-Arena waren begeistert. Der erneute Aufstieg in die K.o.-Phase dürfte für den Vorjahres-Halbfinalisten nach dem dritten Sieg im dritten Gruppenspiel damit nur noch Formsache sein.

Rosenborg bleibt ohne Punktgewinn, im Parallelspiel der Gruppe B siegte RB Leipzig daheim gegen Celtic Glasgow mit 2:0 und ist als Gruppenzweiter ebenfalls gut unterwegs. In zwei Wochen, am 8. November, trifft Salzburg im Rückspiel auswärts auf Trondheim, am 29. November ist RB Leipzig zum zweiten Stallduell zu Gast bei den Salzburger Bullen.

Stefan Lainer herausragend

Munas Dabbur brachte Salzburg nach Flanke des herausragenden Stefan Lainer per Kopf in Führung (34.). Hannes Wolf erhöhte nach schöner Einzelleistung auf 2:0 (53.), Dabbur stellte per Elfmeter auf 3:0 (59.). Für den Israeli war es bereits sein fünftes Tor in dieser Gruppenphase. Salzburg ist nach dieser Machtdemonstration bewerbübergreifend schon 51 Pflichtspiele in der Red Bull Arena ungeschlagen.

Die Mannschaft von Marco Rose erhöhte nach verhaltenem Beginn nach gut zehn Minuten das Tempo. Vor allem über die rechte Seite mit dem groß aufspielenden Lainer setzten die Salzburger den norwegischen Serienmeister zunehmend unter Druck.

Wolf gab den ersten Warnschuss ab (13.), danach blieben auch Zlatko Junuzovic per Freistoß (15.) und Fredrik Gulbrandsen (23.) im Abschluss erfolglos. In der 34. Minute durften die über 20.000 Zuschauer aber jubeln: Nach Flanke von Lainer war Dabbur per Kopf zur Stelle.

Wolf traf nach Alleingang

Nachdem Torhüter Alexander Walke nach einem Levi-Schuss zur einzigen Parade in der ersten Halbzeit gezwungen war (36.), vergab Gulbrandsen zweimal hochkarätige Chancen (43., 48.). Besser machte es Wolf. Nach mehreren Übersteigern traf er aus spitzem Winkel durch die Beine von Torhüter Andre Hansen zum 2:0.

Wenig später war für Trondheims großen Star der Arbeitstag zu Ende, der völlig abgemeldete Stürmer Nicklas Bendtner sah das dritte Tor schon von der Spielerbank. Nach Foul von Even Hovland an Amadou Haidara an der Strafraumgrenze behielt Dabbur vom Elfmeterpunkt die Nerven. Salzburg ließ auch danach nicht nach, weitere Tore gelangen aber nicht mehr.

Weiters spielten in der Europa League: AC Milan - Betis Sevilla 1:2, Larnaca - Ludogorets 1:1, Anderlecht - Fenerbahce 2:2, Düdelingen - Piräus 0:2, FC Kopenhagen - Slavia Prag 0:1, Karabach - Vorskla Poltava 0:1, Sporting Lissabon - Arsenal 0:1, Trnava - Dinamo Zagreb 1:2, St. Petersburg - Bordeaux 2:1, FC Zürich - Leverkusen 3:2.

Das Match zum Nachlesen im Liveticker:

Quelle: SN

Aufgerufen am 20.11.2018 um 11:51 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/red-bull-salzburg-besiegt-rosenborg-trondheim-mit-30-53606701

Kommentare

Schlagzeilen