International

Red Bull Salzburg fehlt defensive Klasse: Wechsel stürzte Bullen wieder ins Verderben

Trainer Jesse Marsch fehlt in der Champions League das berühmte goldene Händchen.

Salzburg-Trainer Jesse Marsch und seine Spieler standen nach der Pleite gegen Bayern im Regen. SN/APA/BARBARA GINDL
Salzburg-Trainer Jesse Marsch und seine Spieler standen nach der Pleite gegen Bayern im Regen.

Ungläubig blickte Jesse Marsch auf die Anzeigetafel, auf der in großen roten Ziffern ein 2:6 eingeblendet war. Wie konnte Red Bull Salzburg ein Spiel, in dem man dem Champions-League-Sieger Bayern München so lange ebenbürtig war, am Ende so klar verlieren? Die Antwort wird den Trainer von Red Bull Salzburg noch länger beschäftigen. Marsch schien bei den anschließenden Interviews gezeichnet zu sein von dem heftigen K.o. im dritten Gruppenspiel. "75 Minuten lang waren wir überragend. Es ist schade, am Ende nicht ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.01.2021 um 03:46 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/red-bull-salzburg-fehlt-defensive-klasse-wechsel-stuerzte-bullen-wieder-ins-verderben-95170987