International

Red Bull Salzburg hat nach der Pleite von Frankfurt viele Baustellen

Beim 1:4 in Frankfurt wurden die Schwächen der Salzburger gnadenlos aufgedeckt. Trainer Jesse Marsch hat in mehrfacher Hinsicht dringenden Handlungsbedarf.

In Frankfurt standen die Bullen (Bild: Andreas Ulmer) neben sich.  SN/GEPA pictures/ Jasmin Walter
In Frankfurt standen die Bullen (Bild: Andreas Ulmer) neben sich.

War das wirklich die nahezu selbe Mannschaft, die erst vor zwei Monaten dem FC Liverpool einen großen Kampf geliefert hat? Zehn der elf Salzburger Bullen, die beim 1:4-Desaster am Donnerstag bei Eintracht Frankfurt begannen, sind auch gegen den Champions-League-Gewinner auf dem Rasen gestanden. Doch als Mannschaft war Red Bull Salzburg nicht wiederzuerkennen und wurde vom Team des ehemaligen Bullen-Trainers Adi Hütter an die Wand gespielt.

Nur das Auswärtstor aus einem Elfmeter von Hee-Chan Hwang kurz vor Schluss lässt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.01.2021 um 07:23 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/red-bull-salzburg-hat-nach-der-pleite-von-frankfurt-viele-baustellen-83794573