International

Red Bull Salzburg ist die Sperrstunde im Weg

Stand jetzt müssten die 2000 zugelassenen Zuschauer im Champions-League-Hit gegen Bayern das Stadion zur Halbzeit verlassen.

Das waren noch Zeiten: ungetrübte Feierlaune im Fansektor. SN/GEPA pictures
Das waren noch Zeiten: ungetrübte Feierlaune im Fansektor.

Das Coronavirus ist eine Belastung für die gesamte Gesellschaft, bringt Krankheit, Leid und mitunter auch Tod. Zwischendurch sorgt es auch für skurrile Ausnahmesituationen - wie im Fall des FC Red Bull Salzburg.

Österreichs Fußballmeister trifft am 16. Februar im Champions-League-Achtelfinale auf den deutschen Rekordmeister Bayern München. Ein echtes Highlight, vielleicht sogar das größte Spiel in der Geschichte der Bullen, das laut derzeitigen Restriktionen allerdings nur von 2000 (geimpften) Personen in der Red-Bull-Arena besucht werden darf. Doch damit nicht ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.05.2022 um 06:36 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/red-bull-salzburg-ist-die-sperrstunde-im-weg-116156434