International

Rose zu Geisterspiel in Belgrad:"Sehr unangenehme Situation"

Red Bull Salzburgs Erfolgscoach Marco Rose hat sich am Donnerstag erstmals dazu geäußert, dass das Champions-League-Play-off-Hinspiel am Dienstag (21.00 Uhr MESZ) in Belgrad vor leeren Rängen ausgetragen wird. "So ein Geisterspiel ist für niemanden schön, weder für die dort noch für uns. Für alle Beteiligten ist das eine sehr unangenehme Situation", betonte der 41-jährige Deutsche.

Rose sieht Belgrad als "unangenehmen Gegner" SN/APA (Neubauer)/HERBERT NEUBAUER
Rose sieht Belgrad als "unangenehmen Gegner"

Roter Stern muss wegen rassistischer Gesänge seiner Fans im Champions-League-Quali-Match gegen den litauischen Vertreter Marijampole Ende Juli als Wiederholungstäter zwei Heimpartien vor leeren Rängen austragen. Das Duell in Belgrad wird in Österreich exklusiv vom zu bezahlenden Streamingdienst DAZN übertragen, das entscheidende Rückspiel am 29. August (21.00 Uhr) in Salzburg dann vom Pay-TV-Sender Sky.

Der Fokus der "Bullen" liegt natürlich vorerst auf dem Bundesliga-Heimspiel am Samstag (17.00 Uhr) gegen Aufsteiger Hartberg. Allerdings bestätigte Rose, dass Roter Stern Belgrad "taktisch sehr diszipliniert" spiele: "Sie arbeiten defensiv sehr gut. Das wird nicht einfach werden. Es wartet mit Sicherheit ein unangenehmer Gegner auf uns."

Quelle: APA

Aufgerufen am 13.12.2018 um 07:13 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/rose-zu-geisterspiel-in-belgrad-sehr-unangenehme-situation-38864242

Schlagzeilen