Big Points auch gegen Kleine

Autorenbild
Standpunkt Gerhard Öhlinger

In Qualifikationsgruppen ist oft die Rede davon, wie wichtig vor allem die Punkte gegen die Großen seien. In den Duellen mit den Favoriten würden die Big Points vergeben, heißt es.

In Wahrheit sind es bei einem Sieg immer drei Zähler, egal wie der Gegner heißen mag. Oft sind es die unerwarteten Punkteverluste gegen die Kleinen, die am Ende fehlen. Deshalb sollten die Erfolge gegen Underdogs mehr geschätzt und nicht unbedingt als selbstverständlich hingenommen werden. Selbst die besten Nationalteams tun sich oft schwer mit den defensiv gut organisierten Außenseitern.

ÖFB-Konkurrent Israel unter Teamchef Andreas Herzog musste das am Donnerstag beim 1:1 gegen Nordmazedonien schmerzhaft erfahren. Herzog war einst als Aktiver mit dabei, als Österreich just durch eine Niederlage gegen Lettland entscheidende Punkte liegen gelassen hat. Die aktuelle ÖFB-Elf zeigte gegen Lettland, wie man solche Partien angehen muss. Mit Konzentration, viel Tempo und Leidenschaft. So gelangen große Punkte gegen einen Kleinen.

Aufgerufen am 21.10.2019 um 06:11 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/standpunkt-big-points-auch-gegen-kleine-75863032

Kommentare

Schlagzeilen