Devise fürs Nationalteam muss lauten: Jetzt erst recht

Autorenbild

18 Leistungsträger fehlen Teamchef Franco Foda zum WM-Qualifikationsauftakt. Egal, wer auch immer nächsten Donnerstag im Glasgower Hampden-Park das rot-weiße Trikot tragen wird: Es braucht in dieser Mannschaft eine "Jetzt erst recht"-Stimmung. So wie vor knapp 20 Jahren, als der damalige Teamchef Otto Baric mit zahlreichen Reservisten in Israel einen Relegationsplatz in der WM-Qualifikation erkämpfte. Oder wie bei Norwegens vermeintlicher "Notelf" vom vorigen Herbst, die Österreich ziemlich ins Schwitzen brachte.

Aber widrige Umstände hat das Nationalteam immer wieder weggesteckt. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2021 um 11:31 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/standpunkt-devise-fuers-nationalteam-muss-lauten-jetzt-erst-recht-101107795