Fußballer setzten ein Statement gegen die Opferrolle

Red Bull Salzburg beweist, wie man mit Cleverness und Mut zur Innovation den Großen und Reichen die Stirn bieten kann.

Autorenbild

Die Fußball-Champions-League eignet sich hervorragend als Symbol dafür, wie das Leben heute in so vielen Bereichen spielt. Die Großen haben sich die Königsklasse so eingerichtet, dass die (erfolg)reichen Clubs immer noch (erfolg)reicher werden. Die weniger Begüterten hingegen kommen nicht mehr an die Futtertöpfe und verlieren den Anschluss an die Oberklasse. Noch versuchen ein paar aus der Mittelklasse verzweifelt, irgendwie mitzuhalten. Aber am liebsten würde die Hautevolee ganz unter sich bleiben und den Rest vom großen Fußballtheater aussperren.

Angesichts ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.12.2021 um 12:42 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/standpunkt-fussballer-setzten-ein-statement-gegen-die-opferrolle-77146225