International

Tottenham-Coach Mourinho warnt vor dem LASK

Europa League: Die Linzer brauchen eine Sensation gegen den Tabellenführer der Premier League. Der WAC und Rapid schielen schon auf die Gruppen-Endspiele.

José Mourinho.  SN/APA/AFP/MARCO BERTORELLO
José Mourinho.

1993 erlebte er als noch unbekannter Trainerassistent von Bobby Robson das 0:3-K.o. von Sporting Lissabon im UEFA-Cup bei Austria Salzburg. 2018 reichte ein Kapperl als Tarnung nicht mehr, als er bei einem ÖFB-Länderspiel in Innsbruck auf der Tribüne saß: José Mourinho macht sich als Gast in Österreich recht rar. Am Donnerstag (18.55, live auf Puls 4) kommt der Startrainer mit den Tottenham Hotspurs als Gegner des LASK in der Europa League auf die Linzer Gugl.

Die Tabellenarithmetik lässt den Linzern keine andere Möglichkeit: Sie brauchen die Sensation gegen das Team von "the Special One", um im Bewerb bleiben zu können. Das wird schwer, auch wenn Tottenham auf den verletzten Torjäger Harry Kane verzichtet und Carlos Vinícius, Erik Lamela, Sergio Reguilón sowie Toby Alderweireld wegen Blessuren ebenfalls fehlen dürften. Der Tabellenführer der englischen Premier League könnte in Linz schon mit einem Punkt vorzeitig den Aufstieg fixieren. Mourinho warnt davor, den LASK zu unterschätzen. Der 3:0-Sieg vom Hinspiel "reflektiert nicht die Kräfteverhältnisse zwischen den zwei Teams. Ich bezeichne den LASK noch immer als unseren stärksten Gegner in der Gruppe."  LASK-Trainer Dominik Thalhammer gibt sich trotz vieler Ausfälle (Gernot Trauner, Husein Balic, Petar Filipovic, Lukas Grgic, Marko Raguz) kämpferisch: "Wir werden uns nicht vor Tottenham verneigen. Wir planen einen couragierten Auftritt. Aber es braucht von uns eine herausragende Leistung." Wer beim Gegner fehle, spiele keine Rolle: "Ein B-Team gibt es nicht bei einem Club wie Tottenham."


Gruppe J

LASK - Tottenham Hotspur 18.55
R. Antwerpen - Ludogorets 18.55
1.Antwerpen 4 3 0 1 5:2 9
2.Tottenham 4 3 0 1 10:2 9
3.LASK 4 2 0 2 5:8 6
4.Ludogorets 4 0 0 4 5:13 0

Etwas besser sind die Aussichten für den WAC, der bei ZSKA Moskau antritt (18.55 MEZ/live DAZN). Ein Sieg in Russland würde das Tor ins Achtelfinale schon weit öffnen, weil im Gruppenfinale nächsten Donnerstag Feyenoord Rotterdam wartet. Gegen die Niederländer hat Wolfsberg auswärts klar mit 4:1 gewonnen. Momentan liegt Feyenoord einen Punkt vor den Kärntnern auf dem angestrebten zweiten Gruppenplatz.

"Unser Ziel ist dieses Entscheidungsspiel gegen Feyenoord, dem wollen wir alles unterordnen. Das hat sich die Mannschaft mit den guten Leistungen verdient", betonte WAC-Trainer Ferdinand Feldhofer vor dem Abflug in die russische Hauptstadt.

Gruppe K

ZSKA Moskau - WAC 18.55
Feyenoord - Dinamo Zagreb 18.55
1.D. Zagreb 4 2 2 0 4:0 8
2.Feyenoord 4 1 2 1 4:5 5
3.WAC 4 1 1 2 5:6 4
4.Moskau 4 0 3 1 2:4 2

Nebensächlich ist das Resultat für Rapid beim Gastspiel in London gegen Arsenal. Und das nicht nur, weil am Donnerstag (21 Uhr MEZ, live auf DAZN) erstmals seit neun Monaten wieder zumindest 2000 Fans ins Emirates-Stadion dürfen. Selbst bei einer Niederlage gegen die "Gunners" und einem Heimsieg von Molde über Dundalk könnten die Hütteldorfer daheim gegen die Norweger aus eigener Kraft den Aufstieg schaffen.

Gruppe B

Arsenal London - Rapid Wien 21.00
Molde - Dundalk 21.00

1.Arsenal 4 4 0 0 12:2 12
2.Molde 4 2 0 2 4:8 6
3.Rapid 4 2 0 2 8:7 6
4.Dundalk 4 0 0 4 1:8 0

Aufgerufen am 20.04.2021 um 09:24 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/tottenham-coach-mourinho-warnt-vor-dem-lask-96465541

Kommentare

Schlagzeilen