International

Turbulenter Champions-League-Start: Mehr Lust als Frust bei Red Bull Salzburg

Red Bull Salzburg trauerte im Rückblick auf das 1:1 gegen den FC Sevilla nicht zwei verlorenen Punkten nach, sondern freute sich über einen gewonnenen. Dennoch werden jetzt Elfmeter trainiert.

Luka Sucic (l.) traf per Elfmeter zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung, Nicolas Seiwald gratulierte zum ersten Champions-League-Tor.  SN/gepa pictures
Luka Sucic (l.) traf per Elfmeter zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung, Nicolas Seiwald gratulierte zum ersten Champions-League-Tor.

Welch ein turbulenter Champions-League-Auftakt für Österreichs Fußballmeister Red Bull Salzburg: Am frühen Mittwochnachmittag kehrte die Mannschaft per Charterflieger mit einem Punkt im Gepäck von einem völlig verrückten 1:1 gegen den FC Sevilla nach Salzburg zurück. Einigen Bullen fiel es auch mit etwas Abstand schwer, die Partie einzuordnen. Immerhin blieb eine 40-minütige Überzahl ungenutzt, dazu wurden zwei Elfmeter verschossen.

"Vielleicht wäre ein Tick mehr drinnen gewesen", mutmaßte Trainer Matthias Jaissle, der aber dennoch von einem gewonnenen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.09.2021 um 11:38 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/turbulenter-champions-league-start-mehr-lust-als-frust-bei-red-bull-salzburg-109512397