Fußball

Liefering wahrte die weiße Weste

Der FC Liefering bleibt nach einem 3:1 gegen Wiener Neustadt auch nach elf Runden ungeschlagen Tabellenführer der Ersten Liga.  

Liefering wahrte die weiße Weste SN/GEPA pictures
Zweifacher Torschütze: Hannes Wolf.

Lange Zeit das aufregendste Ereignis im Spiel am Freitagabend war, dass die Matchuhr auf der Anzeigetafel in Grödig nach einer Viertelstunde stehengeblieben war.

Nicht in die Gänge kam auch das Team von Trainer Thomas Letsch. Die gefährlicheren Angriffe produzierten die Niederösterreicher. So fiel das 0:1 nicht unerwartet. Nach einem Eckball kam Sargon Duran ungehindert zum Kopfball und überwand Lawrence Ati (57.).

Nun erst begannen die Angriffe der Gastgeber zu rollen. Hannes Wolf scheiterte mit einem abgefälschten Schuss an der Stange (63.) und nach einem Alleingang vor dem Torhüter (69.), aber im dritten Versuch war er dann völlig freistehend der Schütze des Ausgleichs (76.). Xaver Schlager traf fünf Minuten später zum 2:1, Wolf schließlich noch ins bereits verwaiste Tor (95.). Die Matchuhr blieb bis zum Schluss schwarz, die Weste der Lieferinger weiß, Thomas Letsch bilanzierte: "Wir haben das Gegentor als Weckruf gebraucht. Erst dann haben wir so gespielt, wie wir uns das vorgestellt hatten."

Quelle: SN

Aufgerufen am 20.11.2018 um 04:38 auf https://www.sn.at/sport/fussball/liefering-wahrte-die-weisse-weste-1035106

Schlagzeilen