Dem ÖFB-Team fehlte die Aggressivität der Bullen

Autorenbild

Es war einmal und es war einmal schön. Als sich Österreichs Fußball-Nationalmannschaft mit teilweise grandiosen Leistungen für die Endrunde der EM 2016 qualifiziert hatte, herrschte im ganzen Land eine selten da gewesene Euphorie um die heimischen Elitekicker. Diese schönen Zeiten gehören der Vergangenheit an. Auch der Wechsel des Teamchefs von Marcel Koller zu Franco Foda nach dem Scheitern in der WM-Qualifikation für 2018 brachte noch nicht den gewünschten Schub. Nach guten Ergebnissen in den Testspielen mit einem Sieg gegen den ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 06:29 auf https://www.sn.at/sport/fussball/nationalteam/dem-oefb-team-fehlte-die-aggressivitaet-der-bullen-61002277