Nationalteam

Foda mit Neulingen - und Alaba als Abwehrchef?

Der ÖFB-Teamchef will im persönlichen Gespräch Alabas Rolle im Nationalteam neu definieren.

Auf Franco Foda und sein Team warten drei Länderspiele am Stück. SN/apa
Auf Franco Foda und sein Team warten drei Länderspiele am Stück.

Gleich drei Länderspiele stehen von 7. bis 14. Oktober auf dem Programm. Dafür hat ÖFB-Teamchef Franco Foda am Dienstag einen umfangreichen 26-Mann-Kader nominiert. Der beinhaltet mit dem 23-jährigen Stuttgart-Legionär Sasa Kalajdzic und dem ehemaligen Austrianer Raphael Holzhauser, der im besten Fußball-Alter (27) bei Beerschot in der belgischen Liga einen zweiten sportlichen Frühling erlebt, auch zwei Debütanten. Schanghai-Profi Marko Arnautovic hingegen steht wegen der Einreisebestimmungen in China abermals nicht zur Verfügung. Der Stürmer fehlte bereits in den September-Matches - ebenso wie David Alaba, der diesmal wieder dabei ist, wie Andreas Ulmer und Xaver Schlager im freundschaftlichen Länderspiel gegen Griechenland aber noch geschont wird. Dieses Trio stößt erst für die Nations-League-Partien gegen Nordirland und Rumänien zum ÖFB-Team. Bis dahin soll auch geklärt sein, welche Rolle Alaba einnehmen wird. Ob der Bayern-Innenverteidiger auch in der ÖFB-Auswahl im Abwehrzentrum agiert, will Foda in einem Vieraugengespräch klären. "Ich werde das in Ruhe mit ihm persönlich besprechen", kündigte der Teamchef an. Dass Alabas Zukunft beim FC Bayern noch immer nicht geklärt ist, sieht Foda nicht als Problem: "Er kann mit der Situation sehr gut umgehen. Es ist eine strategische Entscheidung, die er ganz allein treffen muss." Spannend ist außerdem, dass sich in Abwesenheit von Arnautovic im Angriff durch die Jungstürmer Adrian Grbic (Lorient) und den bereits erwähnten Kalajdzic, der in seinen beiden bisherigen Bundesliga-Einsätzen für den VfB Stuttgart getroffen hat, neue Optionen aufgetan haben.

Der 26-Mann-Kader des ÖFB für die Länderspiele gegen Griechenland (7. Oktober), Nordirland (11. Oktober) und Rumänien (14. Oktober):

Tor: Pervan (VfL Wolfsburg, 1 Länderspiel), A. Schlager (LASK, 3), Stan-

kovic (Salzburg, 4).

Abwehr: Dragovic (Leverkusen, 81/1 Tor), Friedl (Bremen, 0), Hinteregger (Frankfurt, 47/4), Lainer (Mönchengladbach, 20/1), Lienhart (Freiburg, 1/0), Posch (Hoffenheim, 7/1), Trimmel (Union Berlin, 7/0), Ulmer (Salzburg, 19/0), Alaba (FC Bayern, 72/14).

Mittelfeld: Baumgartlinger (Leverkusen, 76/1), Baumgartner (Hoffenheim, 2/1), Grillitsch (Hoffenheim, 17/1), Holzhauser (Beerschot, 0), Ilsanker (Frankfurt, 43/0), Onisiwo (Mainz, 8/1), Ranftl (LASK, 1/0), Schaub (Luzern, 14/5), X. Schlager (Wolfsburg, 13/1), Schöpf (Schalke, 22/4).

Angriff: Grbic (Lorient, 2/0), Gregoritsch (Augsburg, 19/3), Monschein

(Austria, 1/0), Kalajdzic (Stuttgart, 0).

Aufgerufen am 20.10.2021 um 10:40 auf https://www.sn.at/sport/fussball/nationalteam/foda-mit-neulingen-und-alaba-als-abwehrchef-93504364

Kommentare

Schlagzeilen